Zwischen Glücklichsein und Tatendrang – Rückblick Juli

Bin ich glücklich? Eine Frage, die ich mir selbst im Juli öfters gestellt habe. Was macht mich wirklich glücklich? Was will ich eigentlich erreichen? Habe ich noch Ziele? Dabei bezieht sich das Glücklichsein nicht nur auf die Beziehung, man kann auf so vielen Ebenen glücklich sein. Glücklich im Job oder auf Reisen, glücklich in der Beziehung oder mit Freunden, oder einfach zufrieden und glücklich sein, mit dem was man hat. Bin ich irgendwo unglücklich und woran könnte das liegen?

Was war los? – Bin ich glücklich?

Ich bin jemand, der gerne anpackt. Sehe ich also ein Problem, dann will ich es lösen oder zumindest etwas ändern. Nicht nur bei mir, auch bei Freunden bin ich die Erste, die sich bei Problemen Gedanken macht und loslegen will. Nicht jeder kann das aber gebrauchen, ja es kann sogar als störend und nervend aufgefasst werden. Daher versuche ich meinen Tatendrang, Tipps und Ideen zurückzuhalten. Oft kommen solche ungefragten Hinweise nämlich nicht gut an und man sollte sich in Geduld üben, bis der Gegenüber auch wirklich danach fragt. Jedoch ist Geduld nicht gerade meine Stärke, aber ich kann ja bei mir selbst anfangen. Da ich nicht sagen kann, dass ich glücklich oder unglücklich bin, sondern eher so einen „Geht so“- Moment habe, sollte sich daran wohl etwas ändern. Ich habe übrigens bei meiner Dekoration und Blumenliebe angefangen. Hier wurde ausgemistet und Platz für neue Vasen sowie passende selbstgemachte Blumen geschaffen. 

Was steht an? 

Also woran liegt die innere Unruhe nach Mehr? Hängt es auch mit dem Lockdown zusammen, der einen gezwungen hat, sich mehr mit sich selbst und seinem Leben auseinander zu setzen? Gut möglich, dass dies mit hineinspielt, aber die Unruhe bahnte sich schon vorher an. Also will ich den August nutzen, um mich mehr mit mir Selbst, meinen Zielen und Wünschen auseinanderzusetzen. Sich intensiv Gedanken zu machen und zu sehen, wo ich am Ende landen will. Ich bin hier auch ein Freund von Büchern und natürlich Listen. Es hilft, wenn man alles aufschreibt, es visualisiert und festhält. So kann ich auch zurückblicken und sehen, ob ich Fortschritte mache oder noch auf der Stelle trete.

Daher gab es nun auch meinen ersten Note-to-myself Beitrag, welcher eigentlich eine kleine Erinnerung an mich selbst darstellt und Platz für Gedanken bietet, welche sonst untergehen. Daher möchte ich hier auch Platz für Gedanken von Anderen schaffen und jedem hier eine Möglichkeit geben, der gerne schreibt und etwas an sich selbst (und auch andere) loswerden will.

Beliebteste Beiträge im Juli

Auf Platz eins ist eindeutig mein Reisebeitrag zum Thüringer Meer, welches auch mein absoluter Favorit diesen Monat ist. Danach kommen meine liebsten Sommerkleider für die nächste Outdoor-Party. Den Abschluss bildet noch mein Interior-Beitrag für den Balkon. Immerhin lässt der Urlaub auf Balkonien grüßen und irgendwie ergänzen sich die drei beliebtesten Beiträge diesen Monat gut, oder?

Neu entdeckt

Ich bin in letzter Zeit viel durch das Internet gescrollt, auf der Suche nach neuer Inspiration. Fündig geworden bin ich unter anderem bei Style is Ageless. Hier wird die Schönheit des Alters gefeiert und man kann außergewöhnliche Frauen entdecken. Unbedingt vorbeischauen!


„Sei mutig, modisch, ein klein wenig verrückt und kleide dich immer so, wie du dich am wohlsten fühlst. “ Zitat von Style is Ageless

Ziemestalbrücke

Styles im Juli

Step-by-Step – die August Challenge

Veränderung steht an im August und das nicht nur in meinem Kopf, nein ich will auch etwas umsetzten. Aber am besten klappt das Schritt für Schritt und natürlich gemeinsam. Daher dachte ich mir, warum nicht ab sofort immer eine kleine Challenge jeden Monat starten? Ich beginne  daher mit einer kleinen und nachhaltigen Challenge für mehr Ordnung im Bad, genauer gesagt bei der Beauty-Routine. Ziel ist es nun in einem Monat genauer hinzuschauen, zu hinterfragen, umzustellen und auszumisten. Also am besten mit einem Überblick starten. Was habe ich für meine morgendliche und abendliche Beauty-Routine? Was davon brauche ich wirklich? Ist es nachhaltig und was gibt es für Alternativen?

Beauty-Routine nachhaltiger gestalten – Meine Tipps:

  • wiederverwendbare Wattepads und Abschmink-Waschlappen verwenden
  • festes Deo oder Creme Deo nutzen
  • Gesichtsreinigung mit Konjak-Schwamm, festen Gesichtsreiniger oder Luffa-Schwamm
  • nachhaltige Beauty-Labels entdecken 
  • weniger ist mehr – überflüssiges, altes Beauty-Zeug aussortieren
  • richtig recyceln

Wer jetzt schon Ideen hat, für die nächste Challenge oder was ihr bei eurer Beauty-Routine bereits umgesetzt habt, schreibt es mir gerne! Eure Tiffy

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment