Urlaub auf Balkonien – kleine Balkoneinrichtung gemütlich gestalten

Der Sommer ist da, doch der Balkon sieht leider nicht einladend aus? Dieses Jahr heißt es aber Cocktail schlürfen auf Balkonien anstatt auf Malle. Daher sollte nun jeder noch so kleine Balkon gemütlich und schön eingerichtet werden. Doch wie nutze ich diesen optimal aus? Was will ich auf meinem Balkon eigentlich machen?

Besonders bei kleinen Balkonen ist diese Frage essenziell. Da hier nicht viel Platz vorhanden ist, will man diesen selbstverständlich bestmöglich nutzen. Somit steht die Frage nach der späteren Nutzung an erster Stelle bei der Balkonplanung. Soll hier nur gechillt werden? Sollen Pflanzen mit dabei sein oder gar ein kleiner Kräutergarten? Ist ein Grill erwünscht und soll noch Platz zum Frühstücken sein? Alles umzusetzen ist bei einem kleinen Balkon eher schwierig und dieser wirkt direkt überfüllt. Daher habe ich mich für einen gemütlichen Platz zum Essen, sowie einen Platz für Kräuter und Pflanzen entschieden. Mir ist es zum Beispiel wichtig Morgens direkt mein Frühstück und Kaffee auf meinem Balkon genießen zu können.

„Erholung tut Leib und Seele wohl.“

Deutsches Sprichwort

DIY Hängegarten – Balkon bepflanzen mal anders

Juteband/ Kordel (40-60m, 4mm dick), Holzring, Garderobenständer aus Metall, Blumentöpfe, Haken

Ganz klassisch kennt sie jeder, die Balkonkästen am Geländer hängend. Wer aber mal etwas Neues ausprobieren möchte und seine Pflanzen in Szene setzen will, für den eignet sich eine Garderobenstange perfekt. Hier kann man nämlich einfach seine Pflanzen aufhängen. Dabei kommt der Makramee-Trend wieder ins Spiel. Man kann zwar auch fertige Vorrichtungen kaufen, aber mit der selbst gestalteten Makramee-Blumenhalterung wird es noch viel persönlicher und individueller. Die Grundknoten dafür findet ihr bereits in dem ersten Beitrag zum Thema Makramee. Mehr braucht man auch nicht als Jutebänder, einen Holzring und eine ordentliche Anleitung. Ihr könnt zwar mit etwas Übung selbst den Grundknoten variieren und so unterschiedliche Aufhängungen kreieren, doch am besten macht man es einmal ganz nach Anleitung. Ein super Video gibt es hier auf YouTube von zum Beispiel einfachkreativ. Ich persönlich finde es immer sehr praktisch, es nicht nur zu lesen, sondern auch zu sehen. 

Makramee – Blumenampel

Für meine Variante habe ich nun vier Makramee-Halterungen jeweils angepasst an den Blumentopf geknüpft. Alle sind dabei unterschiedlich lang, damit diese zum einen bei Wind nicht gegeneinander schlagen und zum anderen wirkt es so schön aufgelockert. Die Blumentöpfe werden dann einfach mit einem Haken aufgehängt. Beachtet auch das fertige Gewicht, nicht jede Kleiderstange kann super viel aushalten, daher lieber auf kleinere Blumentöpfe setzen.

Balkon einrichten

DIY Balkonkasten in Retro

alter Holzkrug, dicke Folie (z.B. Teichfolie), Erde, Pflanzen

Ebenso kann man neben der klassischen Kräutergarten-Varianten von Balkonkasten und Leiter auch einfach etwas anderes vom Flohmarkt oder Dachboden nehmen. So habe ich diesen Holzkrug (ehemals Futtertrog für Tiere) auf einem Flohmarkt-Besuch gefunden und es hat genau zwei Jahre gebraucht, bis dieser endlich einen Sinn hatte. Solche alten Fundstücke eignen sich super zum Bepflanzen. Man kann eigentlich alles nehmen und mittels einer dickeren Folie als Untergrund ist der Rest dann geschützt.

Doch fangen wir vorne an. Zu Beginn die Folie grob zuschneiden, hineinlegen und zum Drittel mit Erde füllen. Nun setzt sich diese etwas und man kann sie genauer zurechtschneiden. Jetzt die restliche Erde, etwas Dünger und natürlich die Pflanzen einbringen. Man sollte beachten, dass umlaufend etwa 1 cm über der fertigen Erdschicht herausschaut, damit kein Gießwasser überläuft oder Erde dazwischen kommt. Die Folien kann bei Bedarf am Rand fixiert werden oder locker bleiben. Als Dünger habe ich übrigens getrockneten Kaffeesatz verwendet, dieser neutralisiert auch unser kalkhaltiges Wasser und ist gleichzeitig eine nachhaltige Variante zum Düngen.

Tipp: Man kann am Grund eine kleine Drainage-Schicht einbauen, da Kräuter kein stehendes Wasser mögen. Entweder kauft man Spezielles im Fachhandel wie Blähtonkügelchen oder man sammelt Kieselsteine oder Tonscherben und verwendet diese als unterste Schicht.

Möbel für einen kleinen Balkon

Bei der Wahl der perfekten Balkonmöbel solltet ihr euch bereits für eine Richtung entschieden haben. Entweder sind diese dann eher zum Chillen und hinlegen geeignet, oder doch lieber gemütlich und zum Essen. Man kann natürlich auch in einem Sessel etwas essen, aber eine ordentliche Sitzhaltung kann man so nicht einnehmen und der Magen ist immer gedrückt. Da mir persönlich der ordentliche Essens-Aspekt wichtiger war und ausreichend Platz für Geschirr auf meinem Tisch, wurde es schlussendlich eine Balkon-Bar mit gemütlichen Bar-Hockern. So kann ich aufrecht essen, aber trotzdem Abends mit einem Weinchen gemütliche draußen sitzen.

DIY Balkon-Bar

Terassendiele 9,5 x 200cm,6 Stk. Flügelmuttern, Unterlegscheiben und lange Schrauben, drei Lochplatten mind. 5mm Dick (sonst verbiegt es sich) Länge 25 cm und 6 L-Winkel oder drei Z-Winkel (schwer in passenden Maßen zu finden)

Dabei bildet nun die Balkon-Bar das Highlight vom Balkon. Ganz schnell und einfach kann man sich diese auch selbst bauen. Hierfür legt ihr euch drei der Holzdielen auf den Boden mit Abstand von 5mm (am besten etwas dazwischen legen) zurecht, um die Lochplatten (mind. 3 Stück verteilt auf Länge von 2m) anzubringen. So bleiben die Holzdielen immer im gleichen Abstand und ihr könnt jeweils pro Diele und Lochplatte eine lange Schraube einsetzen. Diese schauen nun heraus und dienen später zur Befestigung am Balkongeländer. Das Lochblech (oder Z-Winkel) wird dann nun mit kurzen Schrauben an den freien Löchern befestigt. Jetzt wird noch das Rückenteil, bestehend aus zwei Dielen, ergänzt. Hierfür werden die Winkel wieder mit 5 mm Abstand angebracht und daran wird die untere Diele festgeschraubt. Die obere Diele wird dann einfach an die Stirnseite der oberen Dielen festgeschraubt.

Genauso wird für die vordere Kante verfahren. Also ebenfalls wieder einen Winkel anbringen, jedoch diesmal nach innen um die Stärke der Diele (hier 2cm) versetzten. Daran wird dann mit 5mm Abstand zur Deckseite die letzte Diele angebracht. Klingt erstmal kompliziert, aber es ist wirklich schneller gebaut als gelesen. Zum Schluss wird die Bar auf das Geländer gelegt (am besten zu Zweit), von unten wird die Lochplatte durch die Schrauben gezogen und mit Flügelmuttern festgeschraubt. Endlich geschafft! Der erste Kaffee kann nun genossen werden.

Accessoires für Gemütlichkeit

Schon alleine mit Holz und Pflanzen kann man eine gemütliche Atmosphäre auf dem Balkon zaubern. Wem das aber noch nicht reicht, der kann mit Windlichtern, Lichterkette und einem Teppich (hier ist der Jute-Teppich eine gute Wahl) dem Balkon noch ein i-Tüpfelchen verpassen. So kann der Sommer kommen! Was darf bei euch auf dem perfekten Balkon nicht fehlen? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

Shop my balcony

Stühle von Sklum

Blumentöpfe von Sonstrene

Grauer Blumentopf von Ikea (ähnlich hier)

Holzkrug vom Flohmarkt

Teppich von Top Square

Windlicht von Depot

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment