Minimalistische Geschenkverpackungen

Auch wenn das jetzt erstmal ziemlich kitschig klingt, es gibt kaum etwas Schöneres als seinen Liebsten etwas zu schenken. Viele sagen oft ich brauche kein Geschenk, ich wünsche mir nichts. Dagegen macht es doch einfach Spaß andere zu überraschen und ihnen mit einer Kleinigkeit eine Freude zu machen. Dabei kommt es nicht auf den materiellen Wert an, sondern vielmehr auf die Persönlichkeit, die im Geschenk steckt und dass es perfekt zum Beschenkten passt. Dazu gehört für mich vor allem auch das Packaging. Schließlich soll das Auspacken gebührend zelebriert werden, um die Spannung so lange wie möglich aufrecht zu halten. Dabei muss eine tolle Verpackung gar nicht kompliziert sein. Dies zeigen die folgenden kleinen Tipps für minimalistische Geschenkverpackungen. Als Basis für alle Varianten dient schlichtes einfarbiges oder gemustertes Packpapier. Was ihr außer den Geschenken selbst sonst noch braucht erfahrt ihr jetzt: ...  weiterlesen

Meine Nacht in der Toskana Therme Bad Sulza

*Werbung, mit freundlicher Unterstützung der Toskana Therme Bad Sulza*

Ab und zu mal abtauchen in ferne Welten? Den Sinnen freien Lauf lassen und dabei langsam zu sich selbst finden? Oder einfach in einer schönen Location ein heißes Bad genießen? Das alles habe ich nämlich in der Toskana Therme Bad Sulza gefunden. Zum Glück wurde ich zum Liquid Sound Festival eingeladen und konnte eine Nacht in der Therme verbringen. Wann hat man dazu schon einmal die Gelegenheit? Somit habe ich alles auf Herz und Niere geprüft, neue Erfahrungen gemacht und auch einfach nur entspannt.

Die Toskana Therme Bad Sulza

Wer einmal einen Ausflug in die Toskana machen möchte und das auf kurzem Weg, der sollte unbedingt in Bad Sulza vorbeischauen. Hier gibt es die Toskana Therme, welche mich nicht nur durch ihr äußeres Erscheinungsbild überzeugt hat. Denn schon der Weg dorthin führt durchs Grüne. Sobald man Drinnen angekommen ist, wird es direkt mollig warm und das Toskana-Feeling kann beginnen.

Wer jetzt Rutschen und Bespaßung erwartet, ist hier falsch. Aber es gibt insgesamt 11 Becken mit Unterwassermusik, welche zu Beginn nur im Liquid Soundtempel lief. Das Thermalwasser hat dabei eine angenehme Körpertemperatur von 30 bis 35 Grad und ist sehr salzhaltig. Dadurch schwebt man wie auf Wolken durchs herrlich warme Wasser und kann sich treiben lassen von der Musik. Doch was hat die Therme noch zu bieten? Denn neben einem erholsamen Bad kann man sich auch verwöhnen lassen im Wellnessbereich oder etwas Schwitzen mit Ausblick in der Panorama-Sauna. Abschließend gibt es natürlich noch einen kleinen Snack im Il Ristorante Toskana, wobei man sein Essen bei einem tollen Überblick über die Therme genießen kann.

Eine Nacht in der Therme

Das Besondere bei meinem Aufenthalt in der Therme war das Liquid Sound Festival, welches zwei Tage im Jahr stattfindet. Dabei feierte das Konzept vom Liquid Sound Festival dieses Jahr sogar schon sein 25-jähriges Jubiläum. Hier konnte man nun die ganze Nacht in der Therme verbringen und live Musik unter Wasser lauschen.

Das Gefühl für Musik machen und hören ändert sich auch unter Wasser. Der Beginn von Unterwassermusik als einzigartige Kunstform weltweit entstand bereits 1993 in Bad Sulza, welche als Höhepunkt das Liquid Sound Festival hat. Dieses findet seit 1999 dann auch in der Therme statt. Im Laufe der Jahre wurde es erweitert, es findet inzwischen an den drei Standorten der Toskana Therme statt und Stammgäste kommen sogar aus aller Welt hierher.

Alles begann im Reagenzglas

Doch wie begann eigentlich alles? Ich hatte nun spontan das Glück ein Interview mit Micky Remann, dem Erfinder des Liquid Sound Festivals, zu führen. Alles begann ganz harmlos mit einer Expedition zum Nordkanal. Dort wurde Musik für Wale und Delphine getestet, wobei hier natürlich die ausschlaggebende Idee für ihn kam. Warum nicht Unterwassermusik für Menschen machen?

Zuerst sollte es nur als Therapie anderen Menschen helfen, daher war es damals nur eine Liquid Sound Anlage bestehend aus Licht und Sound. Doch als selbst Fotografen aus New York kamen, wuchsen die Pläne. Denn es wurden mehr Menschen erreicht als nur die Patienten. Es entstand eine neue Sichtweise auf die Musik und mit dem ersten Liquid Sound Tempel für Jedermann wurde die Schwimmbad-Kultur revolutioniert.

Ein ganz besonderer Tempel sollte es sein ...  weiterlesen

Oversize-Mantel trifft rosa Cordhose

Heute wird es mal wieder richtig farbig auf meinem Modeblog. Ich bin ganz verliebt in dieses rosa Outfit, welches für mich, mit etwas Glitzer im Pullover, auch noch perfekt in die Weihnachtszeit passt. Daher sollte das Outfit ganz froh und munter werden, also her mit dem Rosa Cord Look für den nächsten Besuch auf dem Weihnachtsmarkt.

All-in-rosa-Look

Dominant bei diesem Outfit ist ganz klar die Farbe Rosa in unterschiedlichen Abstufungen. Maßgebend ist dabei die rosa Cordhose, welche nicht nur durch ihre Farbe hervorsticht, sondern auch durch ihre Materialität. Ebenfalls gesellt sich zum hellen Farbton der Hose noch ein Pullover in mehren rot-rosa Tönen und mit abgesetzten Saum in Blau. Das ist wirklich mal eine gewagte Farbkombination, die aber durch die ähnlichen Farbtöne gut miteinander harmoniert. Darunter trage ich auch noch eine auberginefarbene Bluse, welcher aber nur am Kragen hervorschaut. Dazu habe ich noch passend im gleichen Farbton wie die Bluse ein süßes Stirnband gefunden. Natürlich ist es von Barts, die Marke entwickelt sich so langsam zu meiner Lieblingsmützen-Marke.

Oversize Mantel als Bruch

Damit ich jetzt nicht aussehe wie ein rosa Bonbon oder mich noch jemand mit einem Glücksbärchi verwechselt, braucht es noch einen Stilbruch im Outfit. Zum einen geschieht dies durch die derben, schwarzen Boots, welche zum einen den Farbton brechen aber auch zum sonst femininen Look einen harten Kontrast bilden. Ebenso sind ein schwarzer Gürtel und eine dunkle Tasche sehr hilfreich. Dazu noch ein dunkler Oversize-Mantel und die schmale Gratwanderung zwischen zu-niedlich und zu-maskulin ist gelungen. Denn der Mantel und die Schuhe haben ein sehr geraden und starken Schnitt, welcher aber sehr gut mit dem Rosa harmoniert.

Wie findet ihr meinen heutigen Look? Würdet ihr eine rosa Cordhose auch im Alltag tragen? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

shop the look:

Mantel von Review

Cordhose von Dr. Denim

Pullover von Scotch&Soda

Bluse von Wemoto

Schuhe von Dr. Martens

Stirnband von Barts

*Alles im Cutters, Anger 33 in Erfurt erhältlich* ...  weiterlesen

Im perfekten Silvesteroutfit ins neue Jahr tanzen

*Werbung – Silvesteroutfit mit freundlicher Unterstützung von FashionId*

Das Phänomen um Silvester – jedes Jahr will man es besser machen. Die Ziele fürs neue Jahr stecken, erkennen das man die Letzten nicht erreicht hat und dann aber den gleichen Fehler wieder tun, anstatt einfach zu genießen. Denn Silvester ist doch eigentlich ein schönes Ereignis, welches man mit Freunden und Familie genießen will. Damit ich etwas genießen kann, muss ich mich aber zuerst wohlfühlen in meiner Haut. Das perfekte Silvesteroutfit muss also her, damit der Abend zumindest perfekt starten kann. Somit habe ich mich direkt schon mal auf die Suche gemacht, nach schicken Outfits für unterschiedliche Silvester Aktivitäten, von Freizeitkleid bis Abendkleid habe ich alles bei FashionId gefunden.

 

Partynacht mit Freunden

Ihr habt eine Partysause mit Freunden geplant? Wie wäre es also mit einem Cocktailkleid, diese sind super geeignet für eine wilde Partynacht, denn sie sind luftig, elegant und verführerisch zu gleich. Es sollte oben enganliegend sein und unten schön luftig fallen, damit man auch gut tanzen kann. Ich habe mich für das kleine Schwarze mit taillierter Passform und kurzen Raglanärmeln entschieden. Dabei ist das Oberteil mit Effektgarn bestickt und hat einen Karree-Ausschnitt. Gefunden habe ich dieses verführerische Kleid von Chi Chi London bei FashionID.

Natürlich habe ich mich auch noch nach weiteren Silvesteroutfit’s als Alterntive umgeschaut, je nachdem was es für eine Party wird. Wer also auf eine 90er-Party geht oder einfach auf Glitzer steht, für den ist das

Little Mistress Cocktailkleid aus Chiffon und mit Pailletten  ...  weiterlesen

Upcycling: Adventskranz in Einmachgläsern

Als zweite Variante des Upcycling Adventskranzes folgt heute eine weitere Idee für den Esstisch oder die festliche Weihnachtstafel. Als Alternative zu der hohen Version mit Glasflaschen greife ich heute auf Einmachgläser als „Kerzenhalter“ zurück. Wie auch schon beim letzten Mal, ist fast alles aus Sachen herzustellen, die ihr sowieso zuhause habt oder kurzfristig in der Natur finden könnt. Deshalb eignet sich das Arrangement aus Einmach-Gläsern auch als Last-Minute Idee für alle die spät dran sind und sich bis morgen noch schnell in Weihnachtsstimmung bringen wollen.

Ihr braucht (oder habt noch):

Leere Einmachgläser

Holzschneidebrett oder andere Unterlage

4 dicke Kerzen

Bänder eurer Wahl: idee / amazon

Tannen-/Kiefernzweige: blume2000 oder gesammelt ...  weiterlesen

Calligraphy Cut – mein neuer Haarschnitt

*Werbung – Calligraphy Cut mit freundlicher Unterstützung von Ma Vie Friseure & Art*

Jede Frau kennt sie, die Lust nach Veränderung, denn einer neuer Haarschnitt musste her. Manchmal packt es einen einfach, genauso erging es mir vor kurzem bei meinem Friseur. Ich wollte einen komplett neuen Haarschnitt haben. Gesagt, Getan! Natürlich hatte ich mir Gedanken gemacht, was möchte ich und was könnte mir stehen. Da ich bereits einmal einen kurzen Bob hatte, wusste ich das er super zu meinem schmalen, eher kantigen Gesicht passt. Doch das war mir nicht Veränderung genug!

Das Mikro-Pony

Bei meinem Pony bin ich auf den aktuellen Trend des Mikro-Ponys aufgesprungen und bin begeistert. Dadurch, dass es so kurz ist, muss man nicht viel stylen. Es fällt einfach gut und muss nur leicht geföhnt werden. Obwohl ich einen kleinen Wirbel am Haaransatz habe, passt es trotzdem noch super. Sobald ich keine Lust auf mein Pony habe, wird es im Audrey-Hepburn-Stil einfach an die Seite gekämmt. So kann ich wunderbar zwischen Modern und Retro wechseln. Aber das ist eigentlich alles noch nicht das Besondere an meinem neuen Haarschnitt, denn mein Friseur kam noch mit einer weiteren Idee auf mich zu, dem Calligraphy Cut.

Was ist überhaupt ein Calligraphy Cut?

Der Calligraphy Cut ist eine patentierte Technik von Frank Brormann, welche es schon länger gibt aber erst durch die „Höhle der Löwen“ richtig bekannt wurde. Ich muss zugeben, dass ich es auch nicht kannte und mich blind auf ein Experiment eingelassen habe. Anschließend habe ich mich erst mal ausgiebig informiert, selbst eine Studie der Universität Münster (natürlich initiiert durch den Erfinder) gibt es hierzu. Der Calligraph ist ein Schneidewerkzeug mit schräger Klinge, wodurch die Haare im 21 -23 Grad Winkel geschnitten werden sollen. Anscheinend soll der Winkel eine Art Goldener Schnitt fürs Haar sein, weil es durch die größere angeschnittene Oberfläche mehr Pflege aufnehmen kann und weniger Spliss anfällig ist. Grundsätzlich soll nun das Haar fülliger wirken, leichter fallen und einfacher zu stylen sein. Ist das wirklich so?

Ich kann natürlich nur von meinem Erlebnis berichten, es ist auch abhängig vom Haartyp und ebenso muss der Friseur diese Technik auch beherrschen. Denn zwischen all den guten Berichten, gibt es immer wieder auch negatives. Somit gebe ich zwar meine eigene Erfahrung wieder, es kann aber bei jeden anders ausfallen. Das liegt auch mit daran, dass nicht jeder einen Calligraphy Cut beherrscht und es auch durchführen darf, informiert euch daher vorher bei eurem Friseur des Vertrauens oder geht einfach zu meinem Friseur in Erfurt.

Mein neuer Haarschnitt im Test

Es ist nun knapp ein Monat her und ich muss sagen, mir gefällt es sehr gut. Meine Spitzen sehen gut aus und ich konnte noch keinen neuen Spliss entdecken. Ob jetzt die Pflegeprodukte besser aufgenommen werden, kann ich nicht genau sagen, aber es zieht alles gut ein. Aber was ich definitiv bestätigen kann, ist das ich mehr Volumen habe und die Haare ohne großes Styling auch gut fallen. Das ist mir auch erst nach einiger zeit aufgefallen, weil ich einfach nicht mehr so lange für meine Haare brauche. Oft brauche ich sogar nur kurz durchs Haar kämmen und ich habe meine leichten Wellen in den Spitzen, welche trotzdem noch schön fallen. Ich bin also zufrieden und freue mich, dass ich endlich einen Schnitt habe, der schön fällt und einfach zu stylen ist.

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit dem Calligraphy Cut gemacht? Habt ihr selbst sogar diesen Schnitt oder seid ihr am überlegen? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, denn ich bin gespannt auf eure Meinung, eure Tiffy.

Skandi Adventskalender

Jedes Jahr das gleiche Spiel, unzählige bekannte Beauty und Pflege-Marken bieten eine bunte Flut von Adventskalendern an. Dabei fällt es schwer, sich in der Fülle der Auswahl auf eine einzige Marke festzulegen. Denn Inhalt und Optik des Kalenders sollen ja die ganze Weihnachtszeit über gefallen. Gerade an auffälligen Mustern und Farben kann man sich schnell satt sehen. Deswegen ist ein selbstgemachter Adventskalender die perfekte Möglichkeit, die beste Freundin, Schwester oder Mutti in der Vorweihnachtszeit zu überraschen. Natürlich lässt er sich genauso gut mit Süßigkeiten oder anderen Kleinigkeiten füllen. So könnt ihr den Liebsten überraschen oder euch selbst beschenken. Abgesehen davon, ist es eine praktische Möglichkeit die Wohnung weihnachtlich zu dekorieren.

 

 

Ihr braucht:

Holzbügel: zum Beispiel von IKEA

Kraftpapiertüten: dm oder idee

Bänder eurer Wahl: idee / amazon

Stifte eurer Wahl: idee / faber castell

optional Gravurset: Amazon ...  weiterlesen

Oversize-Look mit XL-Schal

*Werbung – In Kooperation mit JeansFritz*

Der Winter hat uns nun eingeholt, es wird kälter und sogar der erste Schnee ist schon gefallen. Da wird es Zeit die Winterkleidung aus dem Schrank zu holen und dazu gehört natürlich auch der Strick-Pullover. Ich habe mich mal bei JeansFritz umgeschaut, was es für neue tolle Teile gibt. Es wird also Zeit für einen coolen Strick-Look in Oversize auf meinem Mode-Blog.

Strick ist Schick

Bei Strick musste ich zuerst ganz klassisch an einen Pullover denken, welcher verbunden mit einem Weihnachtsmotiv, schön verpackt unter dem Weihnachtsbaum liegt. So ein typisches Kino-Klischee eben. Aber natürlich geht das auch anders. Wie ich bereits im letzten Beitrag berichtet habe, sind Pullover mit besonderen Details absolut im Trend. Aber auch der Klassiker darf dabei nicht vergessen werden und besonders im XL-Format sind diese auch dieses Jahr sehr begehrt. So ist es kaum verwunderlich, das auch meine Wahl auf einen Oversize-Pullover mit Effekt-Garn gefallen ist. Dieser kann sowohl als locker sitzende Variante getragen werden, welche man am besten mit einer engen Jeans kombiniert. So wirkt man nicht fülliger, als man ist. Ebenso können Oversize-Pullover mit einem coolen Gürtel zum Hingucker werden und man zaubert auch noch nebenbei eine tolle Hüfte.

Oversize it!

Nicht nur beim Pullover wird dieses Jahr auf das XL-Format gesetzt, auch beim Schal darf es gerne etwas größer sein. Hier gibt es viele Oversize-Modelle, wobei ich auf eine schickes großflächiges Karo-Muster gesetzt habe. Nebenbei hat der Oversize-Schal noch den Effekt, dass er nicht nur im Trend ist, sondern auch noch sehr warm hält. Dabei ist es egal, ob man ihn mehrmals um den Hals schlägt oder nur einmal. So ist er einfach der perfekte Begleiter für den Winter!

Da ich bereits zwei größere Teile im Look habe, setze ich beim Rest eher auf enganliegende Elemente. Somit habe ich einen engen Bleistift-Stoffrock mit Strumpfhose und Boots gewählt, damit der Look nicht zu aufgeplustert wirkt. Habt ihr auch ein Lieblings-Strickteil im Schrank? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

Shop the look:

Pullover von JeansFritz

Rock von JeansFritz

Schal von JeansFritz

Schuhe von Pesaro (ähnlich hier)

Tasche von Loqi

*Anzeige – mit Affiliate-/Werbelinks* ...  weiterlesen

Mein cozy Outfit fürs Wochenende

Heute gibt es mal wieder ein richtig gemütliches Outfit auf meinem Mode Blog. Lange ist es her, dass ich so einen kuscheligen Look hatte, welcher auch noch absolut im Trend ist. Besonders jetzt im Herbst und Winter möchte ich nicht nur stylisch aussehen, sondern es sollte auch bequem sein und warm halten. So langsam wird es zwar richtig kalt aber mit einem dicken Mantel funktioniert auch jeder Look im Winter. Deswegen darf noch ein bequemes Outfit für ungemütliches Wintertage nicht fehlen, so wird jedes noch so unangenehme Wetter etwas erträglicher.

Trend-Piece Paperbag-Hose

Schon länger steht dieser Trend auf meiner Liste, ich finde ihn einfach nur elegant trotz des merkwürdigen Namens. Immerhin ist es angelehnt an eine Papiertüte. Aber es geht natürlich nicht um Papierhosen, sondern darum, dass der Bund zusammengefaltet ist wie bei einer Tüte. Die Hosen liegen oberhalb der Hüfte und durch den gefalteten Bund, wird die Hüfte optisch verschmälert. So kann man sich schnell eine Konfektionsgröße kleiner mogeln. Daher habe ich mich besonders gefreut, als ich diese Paperbag-Stoffhose bei Zara entdeckt habe. Sowohl der Schnitt als auch das bequeme Material der Hose haben mich sofort überzeugt.

 

Strick-Pullover mit besonderen Details

Im Herbst holt man sie nun endlich wieder raus, die Rede ist natürlich vom Strickpullover. Auch in der Modewelt gibt es hier ein Comeback, das besondere ist, das diese mit ausgefallene Details versehen werden. Also findet man neben den Standard-Modellen nun auch welche mit großen Knöpfen, Perlen oder mit Spitzen-Details. So auch mein heutiger Pullover, dieser hat an einem Ärmel einige große Holz-Knöpfe. Wirklich ein tolles Detail, was einem zwar auffällt, aber nicht direkt unangenehm ins Auge sticht.

 

Gemütlicher Spaziergang

So und wohin führe ich meine neuen Schmuckstücke aus? Eigentlich passen sie nämlich in jegliche Alltags-Situation, ob nun beim Spaziergang mit der Familie oder der nächsten Shopping-Tour mit einer Freundin, es sitzt einfach super. Ebenso trage ich es gerne auf Arbeit, da es bequem ist und ich auch abends, ohne mich nochmal umziehen, schnell auf ein spontanes Treffen kann. Heute habe ich mich für einen gemütlichen Spaziergangs-Look entschieden, mit coolen Boots und einem schlichten Rucksack. Wie findet ihr meinen Sonntags-Look? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

shop the look:

Hose von Zara (ähnlich hier)

Pullover von Zara (ähnlich hier...  weiterlesen

Upcycling : Adventskranz aus Flaschen

Es weihnachtet schon! Auch auf meinem Blog wird so langsam die Weihnachtszeit eingeläutet und um dies gebührend zu feiern, habe ich heute etwas Besonderes für euch! Das Team um Tiffy Ribbon wird erweitert und deswegen kommt jetzt der erste Beitrag von Mila für euch. Viel Spaß beim Ausprobieren und weiter gehts mit Mila, eure Tiffy!

Es muss nicht jedes Jahr der typische Kranz aus Tannenzweigen sein, an dem an jedem Wochenende im Dezember eine Kerze entzündet wird. Gerade wenn es schnell gehen muss, gibt es tolle Upcycling Alternativen zum klassischen Adventskranz. Das Besondere dabei ist nicht nur, dass diese sehr einfach herzustellen sind. Wir verwenden dabei auch Gegenstände die ihr schon zu Hause oder übrig habt, so dass das Projekt nicht nur weihnachtlich, sondern auch besonders nachhaltig ist. Der Anspruch des Upcycling ist es, Ressourcen zu sparen. Das kann man, indem wir Gegenständen die wir bereits haben oder nicht mehr benötigen einen neuen Zweck geben. Gerade in der Weihnachtszeit, wenn Konsum und Kaufaktivitäten für unsere Liebsten zunehmen, ist es eine einfache Möglichkeit auch etwas für die Umwelt zu tun. Mit etwas Geschick können dabei wunderschöne Einzelstücke entstehen, die euch die Adventszeit hindurch begleiten.

Ihr braucht (oder habt noch):

Leere Flasche (Glühwein bietet sich an)

Baumscheibe (Garten)

4 lange Kerzen (gerne auch gebraucht)

Bänder eurer Wahl: Reste oder idee / amazon ...  weiterlesen