Flohmarkt, Laufen und Nachhaltigkeit – Rückblick August

Der August ist ein Monat, indem mich persönlich viele Dinge beschäftigt haben. Dabei geht es nicht nur um persönliche Veränderungen, sondern auch um das große Ganze. Jeder hat sicher gelesen, dass unsere Lunge brennt. Gemeint sind unsere Wälder, ohne sie können wir nicht atmen. Dabei brennt nicht nur der Regenwald des Amazonas unaufhörlich, es brennt eigentlich überall auf der Welt. Irgendwie fängt man bei solchen Schlagzeilen schon an nachzudenken, was kann man selbst tun. Auch bei uns in der Nachbarschaft hat sich das wohl jemand gedacht und Zettel verteilt. Alle Bäume in der Allee hatten einen Zettel hängen, hier steht nun folgendes drauf: „Der Baum lässt seine Blätter hängen. Willst du ihn nicht gießen?“

“ Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“ – Moliere

Was war los?

Der August wurde nochmal richtig genutzt, auch wenn es etwas planlos daher ging. Doch manchmal sind genau die spontanen Reisen die Richtigen. Nicht immer muss alles perfekt geplant sein bis ins kleinste Detail. Manchmal ist es einfach schön sich treiben zu lassen. Daher verbrachten wir direkt ein Wochenende im Harz und haben neue Orte entdeckt. Abgesehen davon war auch noch Mädchenflohmarkt, welcher mir immer wieder aufs neue Spaß macht.

Auch spielt Nachhaltigkeit immer mehr eine große Rolle, dabei zählen nicht nur die großen, sondern auch kleinen Gesten. So auch bei unserem Halbmarathon in Erfurt. Hier bin ich mit meinem  Mann mitgelaufen, bei diesem Benfizlauf wurde auf Nachhaltigkeit und Fairtrade vermehrt geachtet. Dabei wurde für jeden Läufer 1 Euro extra gespendet, welcher sein eigens Trinkgefäß mitnahm. Die wurden unterwegs einfach aufgefüllt, womit sich der Verbrauch von Plastikbecher deutlich reduzierte. Wer schonmal bei einem größeren Lauf dabei war, weiß das diese sonst in Unmengen herumliegen. Fand ich eine tolle Idee, daher hatten wir natürlich auch unsere eigenen Becher dabei.

Was steht an?

Happy Birthday to me! Erstmal natürlich wird Geburtstag gefeiert. Es ist immer wieder komisch, wie schnell ein Jahr verfliegen kann. Vor zwei Jahren hat mir mein Mann an meinem Geburtstag einen Antrag gemacht und letztes Jahr wurde geheiratet. Manchmal verfliegt die Zeit einfach zu schnell, dabei darf man nicht vergessen innezuhalten und auch zu genießen. Niemand hat etwas von einem stressigen Leben. Denn Arbeiten ist zwar wichtig. aber sollte nicht unser Dasein regieren. Jeder muss für sich selbst wissen, wie er sich gut fühlt und wie er am besten genießen kann. Unterschiedliche Ansätze, aber das gleiche Ziel. Nämlich das Leben genießen! Genau das ist mein Leitspruch für den August. Mich mehr mir und meinen Zielen widmen, sowie mir den ein oder anderen lang gehegten Wunsch erfüllen

Beliebteste Beiträge

Auf Platz eins ist diesmal ganz knapp vor einem Fashionbeitrag Mila’s sommerliche Flowerpower gelandet. Denn im Sommer gibt es so schöne Blumen, die wollen in Szene gesetzt werden. Danach folgen aber direkt meine liebsten Spätsommerlooks, um perfekt in die nächste Saison starten zu können. Abschließend auf Platz drei kommt einer der vernachlässigten Räume der meisten Wohnungen, der Eingansgflur. Bei uns heißt es aber herzlich Willkommen und genauso herzlich wird hier mit viel Liebe der Flur gestaltet.

Tiffys Favorit – Meine Beauty Favoriten für perfektes Sommerhaar

Im Sommer muss mein Haar durch die ständige Sonne und salziges oder chlorhaltiges Wasser viel leiden. Daher kam der Beitrag für ein perfektes Sommerhaar direkt perfekt für mich. Schön gepflegt geht es so für mich dann in den Herbst!

Milas Favorit – Passende Looks zur Uhr stylen

Wie viel Facetten in einer Persönlichkeit stecken und wie man diese durch Fashion und Accessoires leben kann, hat Tiffy diesen Monat eindrucksvoll bewiesen. Dabei ist auch wieder die Zeit, bewusster zu leben und diese zu nutzen, ein großes Thema gewesen. Wandelbar und langlebig geht dabei die Uhr als Keypiece mit den unterschiedlichen Looks einher.

Neu entdeckt

Diesen Monat ist es ganz einfach, das ist nämlich ganz klar Makramee. Wir sind hier auf den Geschmack gekommen und wollen noch etwas mehr kreativ werden. Abgesehen davon ist der neue Beutel unheimlich vielfältig einsetzbar. Ideal als Alternative zur Plastiktüte zum Einkaufen und trotzdem noch ein schickes Accessoires. Welcher Beutel kann das schon von sich sagen? Daher werden wir direkt noch weitere für uns anfertigen, einfach etwas enger knoten und schon können auch kleine Dinge hier verstaut werden. Auch Lust bekommen? Dann ab an die Seile und los wird geknotet, eure Tiffy & Mila.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment