tiffyribbon

Trainingstipps – typische Fehler vermeiden

*Werbung – in Kooperation mit John Reed*

Laufen kann jeder? Doch auch beim Laufen kann man Fehler machen, daher gibt es heute meine wichtigsten Trainingstipps, welche ich in den letzten Jahren gesammelt habe. Denn ich bin ein ehrgeiziger Mensch und das war ich schon immer, besonders wenn es um Sport ging. Sobald ich einmal der Meinung bin, dass ich etwas gut kann, dann will ich auch ganz vorne mitspielen. Beim Laufen ist es da nicht anders. Schneller, weiter, höher? Nicht so ganz, den zu viel Ehrgeiz ist beim Sport manchmal auch hinderlich. Vor allem bin ich kein Profisportler, ich mache Sport zum Wohlfühlen und um mich fit zu halten. Natürlich gibt es hier zwischendurch Wettkämpfe, bei denen der Ehrgeiz durchkommt. Dann will ich natürlich meine Ziele erreichen.

Zwischenziel schon erreicht?

Damit ich meine Trainingsziele auch erreiche, trainiere ich nun nach Plan mit meiner Trainerin aus dem John Reed. Das Ziel ist eigentlich einen Halbmarathon unter 2h zu absolvieren. Der Sommer hat es mir jedoch nicht leicht gemacht, die Hitze macht mir schwer zu schaffen. Da bin ich tatsächlich sehr froh über die Möglichkeiten eines Fitnessstudios. Hier kann ich drinnen in Ruhe laufen, Krafttraining machen oder einfach mal Rad fahren. Meine neueste Leidenschaft gilt nämlich dem wöchentlichen Cycling-Kurs. Solche Live-Kurse motivieren einfach und machen auch noch Spaß. Eines meiner wichtigsten Trainingstipps für euch ist: Es soll Spaß machen! Nichtsdestotrotz stand ein erster Halbmarathon an, wo ich mir natürlich schon neue Bestzeiten erhofft hatte, doch es kommt immer anders, als man denkt.

Benefizlauf Erfurt Halbmarathon

Dieses Jahr startete Annakram e.V. den 6. Marathon-Benefizlauf in Erfurt. Mit dabei natürlich mein Mann und ich, jedoch nur mit der Halbmarathon-Strecke.  Was wir hier super unterschätzen, war das Wetter und die Strecke. Bei dreißig Grad auf Asphaltflächen ohne Bäume in Sicht zu laufen, war zwischendurch echt hart. Natürlich gab es auch Wald- und Parkstrecken. Doch wer schon mal im Steigerwald war, weiß, dass es hier auch ganz schön bergauf geht. Abgesehen davon mussten wir relativ am Anfang direkt den Petersberg hoch inklusive der ganzen Stufen. Kein idealer Beginn, wodurch wir schnell auch unsere Ansprüche herunterschraubten. Wobei wir auch bei der zweiten Empfehlung meiner Trainingstipps sind, nämlich immer auf euren Körper hören. Wenn dieser sagt Stopp, dann heißt es auch Stopp. Abgesehen davon war dieser Lauf auch ein Benefizlauf, denn die Hälfte des Startgeldes wurde direkt gespendet. Auch am Veranstaltungsort wurden noch Spenden gesammelt, also haben wir unsere Ziele über Board geworfen und sind einfach gelaufen.

Trainingstipps – Laufen macht Spaß

Grundsätzlich soll Laufen aber Spaß machen und eigentlich nicht nur laufen, sondern Sport allgemein. Man sollte hier keinem Zwang folgen, sondern es aus freien Stücken machen. Dabei geht es mir in erster Linie um das Fit bleiben, sowie um mein allgemeines Wohlbefinden. Denn nach dem Sport fühl ich mich vor allem frisch und voller Energie. Daher bin ich eher ein Typ, der gerne morgens Sport macht und direkt mit viel Energie in den Tag startet. Damit ich es aber beim Sport nicht übertreibe und man vor allem auch beim Laufen Ziele erreichen kann, hab ich euch meine Do’s und Dont’s zum Thema Sport und Laufen zusammengestellt. Hab ihr noch einen wichtigen Trainingstipp? Verratet es mir doch direkt in den Kommentaren, eure Tiffy.

Do’s – Trainingstipps für Spaß und Erfolg

Freude teilen – gemeinsam trainieren motiviert und macht doppelt Spaß!

Training nach Plan – Sport nach Plan erhöht die Leistung.

Kein Zwang – Spaß sollte immer dabei sein, quält euch also nicht. Lieber mal eine neue Sportart testen, wenn euch z.B. laufen kein Spaß macht, dann probiert doch mal Cycling.

Abwechslung – Ihr geht nur Laufen? Das wird auf Dauer eintönig, nicht nur für euch auch für euren Körper. Was neues Ausprobieren und andere Muskeln beanspruchen, tut euch und eurem Körper gut.

ABC – Verbessert euren Lauf mit dem Lauf-ABC. Macht sogar noch richtig Spaß und ist direkt eine willkommene Abwechslung!

Wohlfühltempo – Übertreibt es nicht beim Training, lieber gemütlich laufen im Wohlfühltempo. Denn Läufe im Grundlagenbereich I (60 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz) helfen bei der Regeneration und verbessern den Fettstoffwechsel.

Faustformel – Erst weiter, dann schneller laufen!

Don’t – Das solltet ihr für ein erfolgreiches Training vermeiden

Übertraining – Besonders als Anfänger ist übermäßiges Training nicht gut für den Körper und sorgt für eine Überlastung. Achtet auf die Signale, wie Schwäche, zu hohe Herzfrequenzen und Leistungsverlust.

Falsche Ziele – Zu hohe Ziele setzen uns meist nur unter Druck und führen zu Übertraining. Lieber erstmal Zwischenziele setzen und auch erreichen.

Monoton – Ihr lauft immer ein gleichmäßiges Tempo? So setzt ihr auch keine neuen Reize für euren Körper und daher stellt sich keine Verbesserung ein. Somit ab und zu Intervalltraining einbauen, um neue Reize zu geben.

Ehrgeiz – Natürlich ist etwas davon erforderlich, um Ziele zu erreichen. Doch der Körper braucht auch sein Ruhephasen, gönnt ihm diese auch!

Kalt starten – Besonders bei schnellen, anstrengenden Bewegungen oder auch beim Krafttraining solltet ihr niemals kalt beginnen. Vergesst also nicht das Aufwärmen.

Schuhwerk- Schlechte Schuhe schaden nur den Gelenken. Also achtet auch auf das richtige Schuhwerk, lasst euch hier besser vor Ort beraten. Ihr lauft viele Kilometer und das wöchentlich? Vergesst nicht, dass sich eure Schuhe schnell abnutzen können und an Dämpfung verlieren. Dann lieber wieder neue holen (meist nach einem Jahr schon!), eure Gelenke danken es euch später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Teile diesen Beitrag:

Related Posts