Sommerliche Flower-Power

Blumenfreunde aufgepasst – heute gibt es etwas ganz besonderes – Flower-Power für jede Gelegenheit. Wer also nicht nur auf Blumenkleider, sondern auch auf echte Blüten steht, ist genau richtig. Gerade jetzt im August, wo sich der geliebte Sommer schon langsam dem Ende neigt, möchten wir ihn natürlich unbedingt festhalten. Was passt da besser, sich die Stimmung mit sommerlicher Blumendekoration ins Haus zu holen? Dass es dafür weit mehr Möglichkeiten als den klassischen Blumenstrauß gibt, möchten wir euch heute zeigen. Vom DIY Blumenkranz über gepresste Stängel bleiben in Sachen Flower-Power keine wünsche offen.

„Es gibt überall Blumen, für den der sie sehen will.“

– Henri Matisse

Ihr braucht:

saisonale Blumen

Vasen eurer Wahl

Bilderrahmen z.B. Moebe

Draht Ring

Flower-Power 1

Solitäre als Eye Catcher

Hortensien

Stellvertretend für die Saison-Blumen steht im August die Hortensie! Sie ist in supervielen Nuancen von schlichtem weiß über gedecktes rose bis hin zu knalligem blau-violett erhältlich. Auch Mischtöne mit grün sind möglich, so dass es auch innerhalb der Blüten viele pastellige Abstufungen gibt.

Allium

Auch bekannt als Zierlauch oder Rießenschnittlauch, je nach Größe. Es gibt ihn in weiß, lila oder Mischtönen. Bersonders prägnant ist die runde knollenartige Form, die ihn einzigartig macht. Mit einer Höhe von bis zu einem Meter ist es, sowohl in der modernen Gartengestaltung, sowie auch als Schnittblume beliebt.

Da die Blüten meist mindestens faustgroß sind und auch kleinen Einzelblüten bestehen, eignen Sie sich super als Solitäre. Bei der Verwendung als Schnittblumen sollte man immer darauf achten genügend Blätter zu entfernen, so dass keine im Wasser stehen. Dadurch wirkt auch eine einzelne Blüte im Glas schon wie ein schickes Arrangement. Aber Hortensien sind zu mehr gut, als sie nur in die Vase zu stellen:

Man kann die Blüten auch kurzer Hand ganz ohne Wasser auf den Kopf stellen. Zum Beispiel an einer Kupfer-Stange oder Schnur aufgereit, sehen die großen Blüten einfach super aus. Hinzu kommt, dass sie ganz nebenbei in einer idealen Haltung getrocknet werden, was die Blüten lange konserviert (beim Aufhängen in einem dunklen Raum zum Trocknen bleibt sogar die Farbe erhalten. Damit kann man sich mit der Hortensie den Sommer ein Stück in den Herbst mitnehmen.

Flower Art – Frisch gepresst

Natürlich funktioniert das Aufhängen auch mit einem normalen Rahmen, aber wir möchten euch unseren Geheimtipp nicht vorenthalten. Etwas ganz Besonderes ist der skandinavisch angehauchte Ganzglas-Rahmen von Moebe. Durch die moderne Befestigung mit sichtbarer Schnur kommt das florale Innenleben, die Flower-Power, zwischen den zwei Glasscheiben ganz alleine zur Geltung.

Ein ähnliches Konzept nur in kleinerer Form folgt jetzt – Flower Art. Die kleinen Kunststücke der Natur zelebrieren. Das ist quasi kinderleicht, denn wer kann sich nicht erinnern als Kind Blumen oder Blätter gepresst zu haben? Kinderkram denkt ihr jetzt, aber nein das Konzept ist wieder in aller Munde oder besser gesagt an aller Wände. Ein dickes Buch dient zu pressen der Blüten und nach nur wenigen Tagen, geht es schon ans Aufhängen…

Flower-Power 6

Prärie-Enzian

Wer jetzt ans altbekannte „blau blau blüht der Enzian“ denkt, liegt völlig falsch. Er ist auch als Japanrose bekannt aufgrund der ähnlichen Blütenform. Allerdings wirkt er weniger klassisch, sondern eher aufgelockert und bringt etwas Vintage-Garten Charme in jeden Strauß.

Flower-Power 5

Dahlien

Mit über 30 Unterarten ist bei der Dahlie für jeden etwas dabei. Ob als Schnittblume oder im Garten, es gibt die unterschiedlichsten Ausführugnen in Farbe und Form, so dass die Blüten überall gute Laune verbreiten. In der Floristik werden sie somit auch immer beliebter und kommen vor allem in modernen Arrangements zum Einsatz. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass das Blüteninnere noch dicht aneinander liegt und sie noch nicht zu sehr aufgeblüht ist, damit ihr lange Freude daran habt.

Flower-Power 3

Blumenwiese als schlichter Kranz

Die Essenz des Sommers, den Duft einer blühenden Sommerwiese, kann man sich ganz einfach mit einem schlichten Blumenkranz an die Wand zaubern. Dieser ist super einfach herzustellen und erfordert wenige besondere Kenntnisse. Im Gegensatz zu vollen Kränzen, geht er nicht nur schneller, sondern sieht auch deutlich moderner aus. Als grüne Basis für alle Sommerblumen eignet sich Eukalyptus als Bindegrün.

Dieses schafft eine ruhige Basis für unsere Flower-Power durch den matten ausgeglichenen Grünton, die Struktur ist schlicht und lässt den Blüten Raum. Passend zum August eignen sich Dahlien super, da die einzelnen Blüten voll und voluminös sind, jedoch nicht zu schwer für Arrangements oder Kränze. Um alles etwas aufzulockern, können nach belieben noch Gräßer ergänzt werden.

Der Drahtring dient dabei als Basis, an den ihr je nach Geschmack mehr oder weniger Blumen andrahten könnt. Es empfiehlt sich von einer Seite zur anderen zu arbeiten und mit dem Grünzeug zu beginnnen. Danach bedacht die Blüten platzieren und den Draht gut verdrehen, damit alles sicher hält. Anschließend nur noch aufhängen und schon ist das Kunstwerk fertig.

Blumenpracht auch ohne Grünen Daumen

Aller Anfang ist schwer, aber gerade wenn ihr bisher keinen Grünen Daumen hattet, dürft ihr nicht verzagen. Für den Start gibt es Alternative Lösungen wie das Pressen, die super easy sind und mit denen man sich an das Thema Flower-Power herantasten kann. So witzig wie es klingen man, kann man mit Schnittblumen tatsächlich kaum etwas verkehrt machen, denn ihre Lebensdauer ist ohnehin begrenzt.

Flower-Power 4
Flower-Power 2

Aber genau deswegen kann man ohne schlechtes Gewissen ausprobieren, was einem gefällt und so den Sommer noch ein bisschen länger genießen. Habt ihr den grünen Daumen für langlebige Zimmerpflanzen oder seid ihr auch eher Team Schnittblumen? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Mila

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment