Über Freiheit, Einschränkungen und Reisen

Ja und was ist Freiheit eigentlich? Ein großes Wort mit viel Bedeutung, welche dennoch für jeden unterschiedlich schwer wiegt. Manchmal vergessen wir doch im Alltag, dass wir mehr frei sind als andere. Man vergisst oft, wie gut wir es haben und das man auch die kleinen Freiheiten schätzen sollte. Auch ich habe mir vor ein paar Jahren eine große Freiheit gegönnt und wir sind mit unserem Campervan durch Europa gefahren. Obwohl man jetzt denken müssten, dass wir dabei wirklich frei waren, stimmt es nicht ganz. Es war zwar unsere Intention, frei zu sein. Doch schnell mussten wir realisieren, dass man nicht so einfach frei ist. Denn nicht überall in der Natur darf man sich hinstellen, komplette Wahl bei unserem Stellplatz hatten wir nämlich nur in Schottland. In allen anderen Länder gibt es Einschränkungen wie Gesetze und Zäune. Die Freiheit, sich hinstellen zu können wo man will, gab es nur in unserer Vorstellung. ...  weiterlesen

Was ist los am Valentinstag?

Jedes Jahr aufs neue gibt es ihn, den Valentinstag! Doch kaum einer weiß wirklich was über ihn, denn bei meiner Recherche hab ich einiges entdeckt, was ihr sicher auch noch nicht wusstet. Dabei ist er der zweit berühmteste Feiertag auf der Welt, nach Neujahr. Doch im Gegensatz dazu müssen hier alle arbeiten, leider ist es nirgendwo ein arbeitsfreier Feiertag! Doch woher kommt der weltweit bekannte Valentinstag eigentlich? Vom Heilligen Valentin oder doch nur eine Erfindung der Blumenindustrie? Muss man sich was schenken? Und was tun Singles eigentlich? Unglaublich viele Mythen und Geschichten ranken sich um diesen Tag, es ist gar nicht so einfach alle diese Fragen zu beantworten. ...  weiterlesen

Mein Valentinstagsmenü mit Needle Blackforest Gin

*Werbung – Valentinstagsmenü in Kooperation mit Needle Blackforest Gin*

Es ist wieder soweit, der Valentinstag steht vor der Tür. Viele sträuben sich ja gegen das Klischee des Valentinstags. Warum braucht man diesen Tag? Damit Männer endlich mal Blumen kaufen? Oder Singles deprimiert Zuhause sitzen? Ich finde nicht, dass man gezwungen diesen Tag „feiern“ oder sich sogar was schenken muss. Nichtsdestotrotz sollte es aber ein Tag der Liebe sein. Einfach Zeit mit dem Liebsten verbringen, denn meist geht es einfach im Alltag unter. Umso schöner, dass es einen Tag gibt, den man bewusst zusammen verbringt. Dabei muss es nichts Aufwendiges sein, wir zum Beispiel kochen gerne zusammen. Jedoch haben wir wenig Zeit im Alltag und so haben wir den Valentinstag auserkoren mal wieder ordentlich was auf den Teller zu zaubern! Damit es für uns etwas Besonderes wird, peppen wir unsere liebsten Alltagsgerichte mit Needle Black Forest Gin auf. ...  weiterlesen

Mode, Chaos & Vorbereitung: Rückblick Januar 2019

Neues Jahr, neues Glück? Zumindest mit der Pantone Farbe des Jahres hatten wir schon mal Glück, immerhin ist es nicht wieder so eine Farbe wie Ultraviolet. Ansonsten hatte der Januar noch nicht viel zu bieten. Ich finde immer, dass besonders der erste Monate des Jahres wie im Flug vorbeizieht und einfach nicht viel passieren will. Man ist gedanklich noch halb im letzten Jahr, verwechselt ständig die Jahreszahlen und versucht erstmal klarzukommen. Somit ist Januar doch immer ein Monat des Wandels und der Veränderung. Nicht nur ein neues Jahr hat begonnen, auch ein neuer Monat und auch Jahreszeit. Denn immerhin soll ja jetzt auch mal ordentlich Winter werden. Auf den Schnee warte ich aber noch… ...  weiterlesen

Mehr Leichtigkeit im Leben mit der neuen Serie von arsEdition

*Werbung – Kooperation mit arsEdition*

Gerade zu Beginn des neuen Jahres möchte ich mit mehr Leichtigkeit und Motivation ins neue Jahr 2019 starten kann. Ohne sich wieder zu viel vorzunehmen, nur gestresst zu sein und dabei die wichtigen Dinge aus den Augen zu verlieren. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Nach meiner persönlichen Traumhochzeit Ende 2018 bedeutet mir der Start in das erste Ehejahr natürlich besonders viel. Daher möchte ich mich von unnötigen Dingen befreien und Ordnung in meinem Leben aber auch in meiner Wohnung schaffen.  ...  weiterlesen

So könnt ihr eure Lieblingsteile einfach variieren

Man steht morgens vor seinem Kleiderschrank und fragt sich, warum man nichts mehr zum Anziehen hat. Meist ist es doch so, dass es zwei oder drei Lieblingsteile gibt. Der Rest ist halt da als Lückenfüller. Wie kann ich nun schnell mein Outfit aufwerten, damit es nicht das exakt gleiche wie gestern ist? Daher gibt es heute ein kleines How-to-Tutorial auf meinem Modeblog. Wie passe ich schnell und einfach ein Outfit an und verändere es der jeweiligen Situation entsprechend. ...  weiterlesen

Von Winter-Depression und Weihnachts-Spirit

Es ist lange her, dass ich Zeit hatte meine Gedanken in Worte zu fassen und etwas zu schnacken. Besonders der Dezember ist einfach ein anstrengender Monat. Dieses Jahr war gefühlt dreifach mehr Stress als sonst und das, obwohl ich ausnahmsweise rechtzeitig alle Geschenke hatte. Ich bin sonst eher der Last-Minute-Shopper!

Nichtsdestotrotz ist es jetzt umso schöner einmal wieder zur Ruhe zukommen und die Gedanken schweifen zu lassen. Jedoch ist dies nach soviel beruflichen und privaten Stress gar nicht so einfach. Denn die Gedanken kreisen weiter und das kann einen wahnsinnig machen. Besonders im Winter steigt dann auch noch die Unzufriedenheit, es wird früh dunkel und gefühlt ist der Tag zu Ende, noch eher dieser begonnen hat. Am liebsten würde ich dann meinen Kopf in den Sand stecken und nichts weiter tun. Das verbreitet natürlich noch mehr schlechte Laune. Ein Teufelskreis, aus dem es kein Entkommen gibt.

Zwei Optionen

Eigentlich hat man jetzt zwei Optionen. Entweder verkriechen oder neu durchstarten und raus aus dem Trott. Ich weiß, das fällt schwer. Auch mich hat die Winter-Depression etwas ergriffen, ich hatte einfach keine Lust auf irgendetwas. Was da hilft? Dafür gibt es kein allgemeingültiges Rezept. Ich glaube, was wirklich hilft, ist der Wille da raus zu kommen. Sich konzentrieren auf das, was bevor steht und auch einfach mal den inneren Schweinehund überwinden.

„Glaube, dass es machbar ist!“

Passender hätte dieser Spruch aus meinem letzten Glückskeks nicht sein können. Noch gefangen in den Gedanken muss man manchmal auch glauben. Einfach daran glauben, dass es besser wird und man es schafft, was man sich vornimmt. Egal ob es beruflich ist oder privat, ohne einen Glauben daran kann es doch nur schiefgehen oder? Auch Weihnachten lässt mich immer etwas mehr an mich glauben, denn ich liebe diese Zeit des Jahres. Ich kann etwas abschalten und reflektieren. Damit ich wieder neu durchstarten kann, genieße ich den Weihnachts-Blues und treibe dahin bei kitschigen Retro-Filmen. Denn früher ging auch alles weiter, wir entwickeln uns ebenso weiter und der Glaube daran, dass alles gut wird, stärkt mich für neue Aufgaben. Was hilft euch bei missmutigen Gedanken? Woran glaubt ihr? Eure Tiffy

Minimalistische Geschenkverpackungen

Auch wenn das jetzt erstmal ziemlich kitschig klingt, es gibt kaum etwas Schöneres als seinen Liebsten etwas zu schenken. Viele sagen oft ich brauche kein Geschenk, ich wünsche mir nichts. Dagegen macht es doch einfach Spaß andere zu überraschen und ihnen mit einer Kleinigkeit eine Freude zu machen. Dabei kommt es nicht auf den materiellen Wert an, sondern vielmehr auf die Persönlichkeit, die im Geschenk steckt und dass es perfekt zum Beschenkten passt. Dazu gehört für mich vor allem auch das Packaging. Schließlich soll das Auspacken gebührend zelebriert werden, um die Spannung so lange wie möglich aufrecht zu halten. Dabei muss eine tolle Verpackung gar nicht kompliziert sein. Dies zeigen die folgenden kleinen Tipps für minimalistische Geschenkverpackungen. Als Basis für alle Varianten dient schlichtes einfarbiges oder gemustertes Packpapier. Was ihr außer den Geschenken selbst sonst noch braucht erfahrt ihr jetzt: ...  weiterlesen

Calligraphy Cut – mein neuer Haarschnitt

*Werbung – Calligraphy Cut mit freundlicher Unterstützung von Ma Vie Friseure & Art*

Jede Frau kennt sie, die Lust nach Veränderung, denn einer neuer Haarschnitt musste her. Manchmal packt es einen einfach, genauso erging es mir vor kurzem bei meinem Friseur. Ich wollte einen komplett neuen Haarschnitt haben. Gesagt, Getan! Natürlich hatte ich mir Gedanken gemacht, was möchte ich und was könnte mir stehen. Da ich bereits einmal einen kurzen Bob hatte, wusste ich das er super zu meinem schmalen, eher kantigen Gesicht passt. Doch das war mir nicht Veränderung genug!

Das Mikro-Pony

Bei meinem Pony bin ich auf den aktuellen Trend des Mikro-Ponys aufgesprungen und bin begeistert. Dadurch, dass es so kurz ist, muss man nicht viel stylen. Es fällt einfach gut und muss nur leicht geföhnt werden. Obwohl ich einen kleinen Wirbel am Haaransatz habe, passt es trotzdem noch super. Sobald ich keine Lust auf mein Pony habe, wird es im Audrey-Hepburn-Stil einfach an die Seite gekämmt. So kann ich wunderbar zwischen Modern und Retro wechseln. Aber das ist eigentlich alles noch nicht das Besondere an meinem neuen Haarschnitt, denn mein Friseur kam noch mit einer weiteren Idee auf mich zu, dem Calligraphy Cut.

Was ist überhaupt ein Calligraphy Cut?

Der Calligraphy Cut ist eine patentierte Technik von Frank Brormann, welche es schon länger gibt aber erst durch die „Höhle der Löwen“ richtig bekannt wurde. Ich muss zugeben, dass ich es auch nicht kannte und mich blind auf ein Experiment eingelassen habe. Anschließend habe ich mich erst mal ausgiebig informiert, selbst eine Studie der Universität Münster (natürlich initiiert durch den Erfinder) gibt es hierzu. Der Calligraph ist ein Schneidewerkzeug mit schräger Klinge, wodurch die Haare im 21 -23 Grad Winkel geschnitten werden sollen. Anscheinend soll der Winkel eine Art Goldener Schnitt fürs Haar sein, weil es durch die größere angeschnittene Oberfläche mehr Pflege aufnehmen kann und weniger Spliss anfällig ist. Grundsätzlich soll nun das Haar fülliger wirken, leichter fallen und einfacher zu stylen sein. Ist das wirklich so?

Ich kann natürlich nur von meinem Erlebnis berichten, es ist auch abhängig vom Haartyp und ebenso muss der Friseur diese Technik auch beherrschen. Denn zwischen all den guten Berichten, gibt es immer wieder auch negatives. Somit gebe ich zwar meine eigene Erfahrung wieder, es kann aber bei jeden anders ausfallen. Das liegt auch mit daran, dass nicht jeder einen Calligraphy Cut beherrscht und es auch durchführen darf, informiert euch daher vorher bei eurem Friseur des Vertrauens oder geht einfach zu meinem Friseur in Erfurt.

Mein neuer Haarschnitt im Test

Es ist nun knapp ein Monat her und ich muss sagen, mir gefällt es sehr gut. Meine Spitzen sehen gut aus und ich konnte noch keinen neuen Spliss entdecken. Ob jetzt die Pflegeprodukte besser aufgenommen werden, kann ich nicht genau sagen, aber es zieht alles gut ein. Aber was ich definitiv bestätigen kann, ist das ich mehr Volumen habe und die Haare ohne großes Styling auch gut fallen. Das ist mir auch erst nach einiger zeit aufgefallen, weil ich einfach nicht mehr so lange für meine Haare brauche. Oft brauche ich sogar nur kurz durchs Haar kämmen und ich habe meine leichten Wellen in den Spitzen, welche trotzdem noch schön fallen. Ich bin also zufrieden und freue mich, dass ich endlich einen Schnitt habe, der schön fällt und einfach zu stylen ist.

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit dem Calligraphy Cut gemacht? Habt ihr selbst sogar diesen Schnitt oder seid ihr am überlegen? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, denn ich bin gespannt auf eure Meinung, eure Tiffy.

Skandi Adventskalender

Jedes Jahr das gleiche Spiel, unzählige bekannte Beauty und Pflege-Marken bieten eine bunte Flut von Adventskalendern an. Dabei fällt es schwer, sich in der Fülle der Auswahl auf eine einzige Marke festzulegen. Denn Inhalt und Optik des Kalenders sollen ja die ganze Weihnachtszeit über gefallen. Gerade an auffälligen Mustern und Farben kann man sich schnell satt sehen. Deswegen ist ein selbstgemachter Adventskalender die perfekte Möglichkeit, die beste Freundin, Schwester oder Mutti in der Vorweihnachtszeit zu überraschen. Natürlich lässt er sich genauso gut mit Süßigkeiten oder anderen Kleinigkeiten füllen. So könnt ihr den Liebsten überraschen oder euch selbst beschenken. Abgesehen davon, ist es eine praktische Möglichkeit die Wohnung weihnachtlich zu dekorieren.

 

 

Ihr braucht:

Holzbügel: zum Beispiel von IKEA

Kraftpapiertüten: dm oder idee

Bänder eurer Wahl: idee / amazon

Stifte eurer Wahl: idee / faber castell

optional Gravurset: Amazon ...  weiterlesen