Gedanken und Bücher – Rückblick Oktober

Und schon ist er auch vorbei, der Oktober glänzte aber wie immer von seiner besten Seite. Doch zwischen den ganzen Reisen und tollen Momenten hat mich noch etwas anderes beschäftigt. Denn der Oktober steht ganz im Zeichen des Brustkrebses. Dabei geht es nicht nur um die Erkrankung an sich, sondern auch um Früherkennung und Forschung. Besonders das Thema Früherkennung hat mich in diesem Monat beschäftigt. Denn mal ehrlich, wie oft tastet man sich selbst ab? Oder kanntet ihr schon MTU? Ich glaube, sich hin und wieder zu informieren schadet nicht. Dabei habe ich Discovering Hands entdeckt, schaut doch einfach mal vorbei. Übrigens können auch Männer an Brustkrebs erkranken. Die Wahrscheinlichkeit liegt zwar nur bei 0,5 – 1 Prozent, aber das reicht schon aus. Die eigene Gesundheit ist immer noch am wichtigsten, also kümmert euch um euren Körper und hört auf diesen.

MTU steht für Medizinisch-Taktile-Untersucherin – dabei wird eine taktile Brustuntersuchung durch blinde bzw. sehbehinderte Frauen (Taktilographie) durchgeführt. ‚Discovering Hands‘ bildet diese neun Monate lang aus, damit sie am Ende jede kleinste Veränderung im Brustgewebe früh erkennen können. – Quelle: Discovering Hands

Was war los?

Aber erstmal wurde viel gereist, dies ist mein Balsam für die Seele. Ich liebe es neue Orte zu erkunden, umso mehr freute ich mich nach Avignon zu reisen. Eine eigentlich ungeplante und etwas spontane Reise, welche aber am Ende umso intensiver war. Danach ging es schon direkt weiter in das wunderschöne Zillertal in Österreich. Natur pur! Hier wurde nur entspannt und wir haben unseren ersten Hochzeitstag gefeiert. Doch zum Schluss holt einen der Alltag wieder ein. Wobei ich mich frage, liebt ihr euren Job? Manchmal fragt man sich doch, was wäre wenn? Wie würde mein Alltag aussehen, wenn ich mich anders entschieden hätte?

Was steht an?

Der November steht für mich daher jetzt für Veränderung. Denn was bringt ein Was-Wäre-Wenn-Spielt, wenn man nichts ändert? Man muss sich nur bewusst werden, was einem stört. Dann heißt es angreifen und verändern, in das kalte Wasser springen und sich trauen. Dies muss auch nicht die riesige, lebensverändernde Entscheidung sein. Nein, manchmal sind es auch die kleinen Dinge die reichen. Daher beginne ich mit dem Schlafzimmer, da fehlt nämlich etwas Farbe. Wer weiß, was noch kommt.

Beliebteste Beiträge

Den Oktober starten wir direkt mit dem letzten Spätsommerlook für perfekte Date-Nights. Danach kommt auf Platz zwei eines meiner liebsten Feste und das entsprechende DIY dafür, so kann Halloween in letzter Minute kommen. Auf Platz drei landet wieder ein DIY, diesmal aber ein größeres Projekt für eure Garderobengestaltung. Dabei kann die Garderobenleiter auch überall eingesetzt werden, egal ob im Flur, Bad oder Küche.

Tiffy’s Favorit: Herbstlook mit Logoshirt & Cord-Jacke

Diesmal ist mein Favorit unsere Styleseven-Challenge, weil witzigerweise dreimal ein Levis Shirt gewählt wurde und ja auch von mir. Wie man das jedes Mal ganz unterschiedlich stylen kann? Einfach bei den anderen Mädels vorbeischauen!

Milas Favorit: Neonyt Berlin & Favorite Summer Look

Für mich als Fair Fashion Liebhaberin definitv eine super interessante Erfahrung und auch ein wichtiges Thema über das Tiffy berichtet. Der Beitrag zeigt, dass die Fair Fashion Branche längst weiter ist als nur langweilige Basics – vorbeischauen lohnt sich also. Denn die Looks der Show, sowie das Outfit von Tiffy, machen Lust auf faire Mode.

Neu entdeckt

In letzter Zeit war ich viel unterwegs und habe so tolle neue Orte entdeckt. Doch manchmal muss man gar nicht weit reisen, um neues zu entdecken. Denn es reicht auch schon ein gutes Buch zu lesen, um einen an ferne Orte zu bringen. Also lasst mal eure Fantasie etwas arbeiten und euch weit wegträumen. Dafür habe ich ein paar Empfehlungen für euch. Ihr wollt gerne mal nach Paris? Kein Problem, das Buch von Sigrid Neudecker „Madame ist willig, doch das Fleisch bleibt zäh“ ist ein Buch für Genießer, gespickt mit witzigen Geschichten. Ihr wollt die Zeit zurückdrehen? Das schafft Kerstin Gier perfekt in „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner„. Wer träumt nicht davon einmal eine Entscheidung anders zu fällen? Doch ob uns das andere Leben wirklich besser gefällt ist dabei nicht garantiert. Was lest ihr gerne? Schreibt uns gerne eure Empfehlungen in die Kommentare, eure Tiffy & Mila.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment