Neonyt Berlin & Favorite Summer-Look

*Pressereise – Einladung zur Neonyt Show/ mit Affiliate-/Werbelinks**

Dieses Jahr war ich viel unterwegs, was mich jedoch stets begleitete ist das Thema Nachhaltigkeit. Ich glaube, so geht es dieses Jahr vielen. Besonders seit die Fridays for Future Demonstrationen so präsent geworden sind und viele, so wie ich auch, schon dran teilgenommen haben, fängt man an nachzudenken. Dabei blieb mir besonders im Bereich Mode die Neonyt von der Fashionweek Berlin in Erinnerung. Ebenso konnte ich die Demonstration zum Thema „Lieber nackt als in Pelz, Leder, Wolle, Daunen oder Seide“ zum 25. Jubiläum von PETA nicht mehr vergessen.

Dabei startete die „Lieber nackt“-Kampagne bereits in den 1990er und ist eines der bekanntesten PETA-Kampagnen. Daher war es selbstverständlich, dass dieses Thema zum Jubiläum wieder aufgegriffen wird. Hier erinnern die Demonstranten an die gequälten Tiere, welche für die Modeindustrie ihr Leben lassen müssen. Es wird sich für rein pflanzliche und synthetische Materialien in der Modeindustrie eingesetzt. Da passt die Neonyt natürlich perfekt dazu. Diese steht seit zehn Jahren für das Thema nachhaltige Mode.

Doch was ist Neonyt?

Die Business- und Kommunikationsplattform steht für gemeinsam Mode verändern. Dabei geht es um gegenseitiges Vernetzen, Innovationen, Nachhaltigkeit und Technologie. Die Neonyt ist ein globaler Hub, der sich aus Neonyt Faire Trade, Fashionsustain by Messe Frankfurt, Thinkathon, Bloggerformat Prepeek, Neonyt Party und Fashionshow sowie Showcases zusammen setzt. Alles gemeinsam soll ein neues Bewusstsein für Mode wecken, sowie wegweisend im Thema Nachhaltigkeit und Innovation sein.

Definition Neonyt: „Neo“ ist altgriechisch und bedeutet soviel wie neu und revolutionär. „Nytt“ kommt aus dem skandinavischen und bedeutet ebenfalls neu. Zusammen heißt es also das „erneute Neue“ und steht für den Entwicklungsprozess in der Mode- und Textilindustrie.

Neonyt auf der Berliner Fashion Week

Im Gegensatz zu allen anderen Fahionweeks hat Berlin als Alleinstellungsmerkmal die Neonyt. Diese machte Nachhaltigkeit nicht nur bekannt, sondern auch salonfähig. Das geschieht zum Beispiel auf der Neonyt Messe. Die internationale Fachmesse für nachhaltige und zukunftsgerichtete Mode ist hier wegweisend. Dabei zeigen im Rahmen der Fashion Week internationale Labels ihre Bekleidung und Accessoires für Damen und Herren. Wobei alles fair produziert und natürlich ökologisch ist. Ebenso gibt es hier Informationen zu technischen Fortschritt und Innovationen. Daneben gab es nun zum zweiten Mal die Neonyt Show. Hier wurde nachhaltige Damen- und Herren-Kollektionen von knapp 80 nationalen und internationalen Designer gezeigt. Dabei waren unter anderem Alina Schürfeld, Friedrich Dippmann, Mud Jeans, Phylida, VEJA und Wolford. Die Stylistin und Co-Gründerin des Fashion Council Germany Claudia Hofmann kuratierte die Show, deren Fokus überwiegend auf Denim lag.

Die Looks der Show

Was soll ich sagen, ich war einfach begeistert von der Show. Diese war nicht nur die längste, sondern auch die vielfältigste auf meiner Fashionweek. Denn nachhaltiger Mode haftet vor allem eines an, und zwar das sie einfallslos ist. Oft gibt es nur Basics, die zwar schön, aber nichts für wirkliche Mode-Fans sind. Da muss schon mehr kommen und bei dieser Show bewiesen die Labels, dass hier einiges geht. Für mich war dies ein Aha-Moment. Man erkannte, dass einfach vieles noch zu unbekannt ist, um wahrgenommen zu werden.

Bei der Neonyt Show gab es alles, von Denim bis Seide. Die Looks waren eine bunte Mischung verschiedenster Stile. Denn es war von High Fashion bis Bohemian, über Streetwaer und Westernstyle alles vertreten. Wobei letzteres übrigens eines der Trends für diesen Herbst ist. Ebenso wurde gelayert und gepatchworked. Dabei trafen noch die verschiedensten Stile und Stoffe aufeinander. Umso mehr hat mich der Facetten-Reichtum dieser Show begeistert und in den Bann gezogen. Daher freue ich mich schon, wenn 2020 die nächste Neonyt Show stattfindet.

Statement-Blazer meets Radlerhose

Mein Look sollte sich diesem bunten Sammelsurium an Labels natürlich anpassen. Ich informiere mich meist vorab über die Shows, um thematisch dazu zu passen. Zwar ist mein Look nicht von nachhaltigen Labels, dafür aber bunt gemixt. Wobei große Marken wie Zara und Mango immer wieder einzelne nachhaltige Kollektionen auf den Weg bringen. Dies ist doch zumindest ein Anfang! Mein Look sollte daher eher die Mischung der vielen Labels widerspiegeln. Deswegen habe ich mich für einen sportlich eleganten Look entschieden. So passt der oversized Blazer mit Gürtel perfekt zu Radlerhose. Trotzdem ist es ein Mix an Stilen. Abgesehen davon war hier noch Sommer. Also trug ich kurzerhand nur ein Bralett drunter. So wird es noch verführerisch.

Übrigens ist das Outfit auch für warme Herbsttage mit Pullover oder Shirt super geeignet. Ebenso ist mein Statement-Blazer schön dick und kann jetzt super mit Jeans für den Alltag kombiniert werden. Wie findet ihr die Looks der Shows? Bin gespannt, ob euch die Mode gefällt. Verratet es mir einfach in den Kommentaren, eure Tiffy.

shop the look

Blazer von Mango (ähnlich hier)

Radlerhose von Weekday

Bralett von Free People

Tasche von Denise Roobol

Gürtel von Zara (ähnlich hier)

Schuhe von New Look

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment