Freiheit in der Mode?!

Die Freiheitswoche geht weiter und wir wären doch kein ordentlicher Modeblog, wenn wir nicht noch das Thema Freiheit in der Modewelt anschneiden würden. Denn für viele ist Mode die Möglichkeit ihrer Persönlichkeit Freiraum zu schaffen. Sich selbst zu verwirklichen und dies auch anderen mitzuteilen. Mode kann mehr als hübsch aussehen, es kann auch helfen und unterstützen. Somit kann tolles Outfit einem Selbstbewusstsein geben, solange man sich damit wohlfühlt. Daher gibt es heute einen selbstbewussten Freizeit-Look mit ganz vielen speziellen Details. ...  weiterlesen

Mode, Chaos & Vorbereitung: Rückblick Januar 2019

Neues Jahr, neues Glück? Zumindest mit der Pantone Farbe des Jahres hatten wir schon mal Glück, immerhin ist es nicht wieder so eine Farbe wie Ultraviolet. Ansonsten hatte der Januar noch nicht viel zu bieten. Ich finde immer, dass besonders der erste Monate des Jahres wie im Flug vorbeizieht und einfach nicht viel passieren will. Man ist gedanklich noch halb im letzten Jahr, verwechselt ständig die Jahreszahlen und versucht erstmal klarzukommen. Somit ist Januar doch immer ein Monat des Wandels und der Veränderung. Nicht nur ein neues Jahr hat begonnen, auch ein neuer Monat und auch Jahreszeit. Denn immerhin soll ja jetzt auch mal ordentlich Winter werden. Auf den Schnee warte ich aber noch… ...  weiterlesen

FashionTwins – Casual Outfit

Nicht immer trifft man den Geschmack des Anderen, jeder ist individuell und so auch seine modische Umsetzung. Jedoch kann man jeden Look variieren, je nach persönlichen Vorlieben und trotzdem ist man bei den modischen Trends ganz vorne dabei. Daher haben wir einfach mal einen Casual Outfit im TwinLook umgesetzt, um zu zeigen was man schnell und einfach an einem Outfit verändern kann. ...  weiterlesen

So könnt ihr eure Lieblingsteile einfach variieren

Man steht morgens vor seinem Kleiderschrank und fragt sich, warum man nichts mehr zum Anziehen hat. Meist ist es doch so, dass es zwei oder drei Lieblingsteile gibt. Der Rest ist halt da als Lückenfüller. Wie kann ich nun schnell mein Outfit aufwerten, damit es nicht das exakt gleiche wie gestern ist? Daher gibt es heute ein kleines How-to-Tutorial auf meinem Modeblog. Wie passe ich schnell und einfach ein Outfit an und verändere es der jeweiligen Situation entsprechend. ...  weiterlesen

Meine neue Retro-Brille von Brille24

*Werbung – in Kooperation mit Brille24.de*

Alle Jahre wieder ist es soweit, ein neues Gestell muss her. Dann heißt es losrennen und nach dem perfekten Modell suchen. Die Brillenträger wissen natürlich sofort was gemeint ist, denn eine neue Brille wird benötigt. Früher habe ich es wirklich gehasst meine Brille tragen zu müssen. Es ging sogar soweit, das meine Noten schlechter wurden und meine Mutter in der Schule angerufen hat. Danach wurde ich immer extra aufgerufen, das war vielleicht peinlich. Dazu muss man aber sagen, dass ich meine Brille nicht mochte. Ich sah aus wie der weibliche Harry Potter, nur ohne die Narbe. Heute dagegen sehe ich meine Brille als modisches Accessoire und setzte sie bewusst ein. Daher ist mir ein stylisches Modell immer sehr wichtig. Umso mehr habe ich mich gefreut, den Service und die Modelle von Brille24 testen zu dürfen.
//analytics.blogfoster.com/count.js

Service vor Ort genießen

Seit meiner letzten Brille ist schon etwas Zeit vergangen, somit musste ich zuerst meine Sehstärke neu feststellen lassen. Hierfür hat man bei Brille24 die Möglichkeit, einen kostenlosen Sehtest bei einem Optiker vor Ort durchführen zu lassen. Man kann dort einen Sehtest buchen und bekommt eine Auswahl an teilnehmenden Optikern vor Ort vorgegeben. Dann könnt ihr euch einfach einen aussuchen und erhaltet anschließend einen Gutschein für den Optiker euer Wahl. Gesagt, getan! Ich war überrascht, wie schnell und einfach alles funktioniert hat. Denn ich habe noch am selben Tag sofort einen Termin bekommen und wurde auch ausführlich beim Optiker beraten. Diese tragen übrigens eure Werte direkt online auf Brille24 ein, sodass diese bei eurem Konto hinterlegt sind. Bei meiner Brillenbestellung wurden meine Werte demzufolge direkt übernommen, denn ich hätte wirklich nicht gewusst, was ich wo eintragen muss.

Die Qual der Wahl

Nun wurden ausgiebig die vorhandenen Brillengestelle durchforstet und bei der Größe der Auswahl, wird sicher für jeden was dabei sein. Ich hatte am Ende etwa 5 Modelle, die mir gut gefallen haben. Als kleine Entscheidungshilfe kann man nun ein Foto hochladen und die Brille virtuell anprobieren. Selbst mit meinen wirklich schlecht aufgenommen, spontanen Bild über die Webcam des Laptops hat es gut funktioniert und ich konnte es mir zumindest vorstellen. So habe ich mich schlussendlich für ein ausgefallenes, dunkelgrünes Modell in Retro-Optik entschieden. Mein Modell „Charlotte“ hat den Rahmen und die Bügelenden aus stabilen Kunststoff sowie die Bügel aus Metall für die nötige Stabilität.

Dadurch werden auf eine schöne Art und Weise auch direkt zwei Materialien miteinander verbunden. Die großen, leicht abgerundeten Gläser sind mit einem dickeren, dunkelgrünen Rahmen eingefasst, dies ist besonders für mich vom Vorteil, aufgrund der starken Sehschwäche. Es gibt auch die Möglichkeit extra dünne Gläser anfertigen zu lassen, der Konfigurator empfiehlt die notwendige Materialstärke. Sobald alles ausgewählt ist, nur noch Adresse eingeben und Brille bestellen. Nach der Bezahlung beginnt die Herstellung und schließlich der Versand zum geduldig wartenden, neuen Besitzer.

Meine neue Brille von Brille24

Ich war wirklich sehr gespannt auf meine neue Brille, denn bisher bin ich doch lieber zum Optiker meines Vertrauens gegangen. Doch dann kam sie, meine neue Brille und ich war wirklich sehr erfreut. Sie saß direkt gut und passt einfach perfekt zu mir. Ich war somit echt überrascht und begeistert von meiner neuen Brille und dem Service bei Brille24. Für alle, die jetzt neugierig geworden sind, habe ich nun noch eine kleine Überraschung. Denn ich verlose eine polarisierende Sonnenbrille ohne Sehstärke von der Brille24 Eigenmarke an euch! Was ihr dafür tun müsst? Hinterlasst mir einfach ein Kommentar, ihr könnt mir dabei auch verraten, warum ihr gerne Brillenträger seid. Das Gewinnspiel endet am Dienstag , 06.11.18 um 18Uhr. Der Gewinner wird direkt benachrichtigt. Eure Tiffy

Hinweis: Ihr solltet jedoch aus Deutschland oder Österreich sein. Ihr müsst damit einverstanden sein, dass eure Daten für den Versand benötigt und danach gelöscht werden. Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht. Die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Folgende Brille24 Eigenmarken stehen zur Auswahl Brille24 Eigenmarke Charlotte grün, New York gelb/braun, Coca gold, Elim Schwarz/silber, Manacor silber/Schwarz, Louro schwarz/silber, Gela schwarz/lila, Mataro Orange, Formia Braun und Nuoro Schwarz.

Fotos von Forkapicture

Animal Print meets Sporty

*Werbung – In Kooperation mit Cutters Store Erfurt*

Heute habe ich ein kuscheliges Winteroutfit für euch auf meinem Mode Blog. Diesmal greife ich einen Trend auf, der mir persönlich eigentlich in denn seltensten Fällen gefallen hat. Der Animal Print ist aber immer wieder präsent und man kommt nur schwer daran vorbei. Daher habe ich mich nun doch einmal daran gewagt. Ich muss gestehen, so langsam gefällt es mir doch.

 

Fake Fur und Animal Print

Der Animal Print ist meistens in Kombination mit Fake Fur zu sehen. Ich würde es auch nie tragen, wenn es echt wäre. Daher finde ich den Fake Fur Trend auch super. Natürlich macht es dann auch Sinn, hier ein tierisches Muster aufzubringen. Aber es gibt auch einzelne Teile mit Animal Print, welche nicht mit Fell Imitat sind. Da gibt es ja die verschiedensten Kombinationen und auch Geschmäcker. Ich habe mich hier für eine kuscheligen Mantel entschieden, dessen Animal Print auch noch eine leichtes Lila mit drin hat. So ist der Mantel der Hingucker beim Outfit.

 

Oversize & Sporty

Da ich persönliche finde, dass solche Mäntel bereits sehr auftragen und schnell in eine Richtung drängen, wollte ich dies aufbrechen. Daher habe ich es mit einem sportlichen, legeren Look kombiniert. Der Oversize Pullover und die Mütze gibt dem gesamten Outfit einen komplett neue Richtung. So wird es eher legere und passt auch für den Alltag. Dazu habe ich noch eine enge Skinny Jeans kombiniert, welche nicht nur gut sitzt, sondern aufgrund ihrer Beschaffenheit in alle Richtungen strechty ist. Dadurch sitzt die Hose wirklich angenehm, da war ich selbst etwas überrascht. Durch den engen Sitz der Hose wirkt das Outfit nicht zu aufgeblasen. Besonders kleine Menschen wie mich drückt ein Outfit schnell. So kombiniere ich immer zu Oversize Elementen etwas eng anliegendes, damit ich nicht Oversize aussehe.

 

Das passende Schuhwerk

Natürlich dürfen hier bequeme Schuhen nicht fehlen. Ich bin ja ein Fan von Dr. Martens und auch diesmal durften sie nicht fehlen. Dabei ist es nicht der typische Stiefel, aber trotzdem sind diese derb und edgy. Dabei sind sie schlicht und ergänzen super den legeren, sporty Look. Am Ende steht der Mantel immer noch im Vordergrund, hat aber durch die einfachen und sportlichen Elemente eine komplette andere Wirkung entwickelt. Mann könnte diesen auch mit einem kleinen, schwarzen Kleid und eleganten Schuhen zum Abendoutfit umgestalten.

 

 

Wie findet ihr das heutige Outfit? Habt ihr auch Teile mit Animal Print bei euch im Schrank? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

Shop the look:

Mantel von circle of trust

Pullover von FILA

Hose von replay

Mütze von woodwood

Schuhe von Dr. Martens

*Alles im Cutters, Anger 33 in Erfurt erhältlich!* ...  weiterlesen

Abendoutfit downgraden

Oft ist doch so, dass wir Teile aufwerten wollen, um diese spannender oder hochwertiger darzustellen. Einfach etwas schicker oder eleganter wirken lassen als es eigentlich ist. Es geht aber auch anders herum. Warum soll ein Abendkleid das ganze Jahr über im Schrank verstauben, obwohl man es auch mal im Alltag tragen könnte? Ich hatte dieses süße Spitzenkleid für einen Besuch in der Oper gekauft und danach nie mehr angezogen. Schade, dachte ich mir neulich und habe es spontan ein Downgrade verpasst.

Elegantes Outfit downgraden

Ein Outfit oder einzelnes Kleidungsstück downgraden bedeutet einfach nur dieses herunterzusetzen, damit es nicht mehr zu elegant, schick oder ausgefallen wirkt. Je nachdem, um welches gute Stück es sich handelt, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am wichtigsten finde ich, das man einen neuen Eyecatcher inszeniert. Ich lenke durch farbliche Akzente vom dunkelblauen Spitzenkleid ab. Ebenso sind es eher sportliche und legere Elemente, die ich nutze, zum Downgraden.

In Szene setzen

Bei diesem eher klassischen, eleganten Kleid habe ich nun sportliche und edgy Gegensätze gesetzt. Das beginnt bereits bei den sportlichen, braunen Sneaker und beinhaltet auch einen außergewöhnlichen Gürtel. Dieser ist schon ein kleiner Eyecatcher und nimmt nochmal die Farbe der Schuhe auf. Natürlich darf hier auch eine edgy Tasche nicht fehlen. Hier hab ich mich zwar für klassisch schwarz entschieden, jedoch ist diese in der Form und Funktion sehr minimal und edgy. So könnte ich endlich wieder dieses Kleid bei einem gemütlichen Spaziergang in den Flittertagen anziehen. Perfekt auch für den nächsten Städtebummel und mit anschließend Abendessen!

Wie findet ihr den heutigen Look? Habt ihr auch ein schickes Teil im Schrank, welches zu wenig getragen wird? Verratet es mir doch gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

shop the look:

Kleid von Vintage Chich (ähnlich hier)

Schuhe von Nike (ähnlich hier...  weiterlesen

Rückblick September 2018

So schnell verging auch wieder der September und auch die erste Hälfte vom Oktober ist schon vorbei. Nach meiner Traumhochzeit und damit verbunden kurzen Auszeit, kann ich nun wieder voll durchstarten. Daher gibt es jetzt einen kurzen Rückblick, was so los war auf meinem Blog und eine kleine Vorschau auf ganz viel Neues!

Was war nun los?

Der September war gespickt mit vielen Aktivitäten. Zuerst ging es für meinen Geburtstag nach Budapest, hier dürft ihr euch noch auf einen kleinen Reisebericht freuen. Ebenso stand mein Junggesellenabschied an, hier ging es turbulent nach Köln und dort wurde es dann noch feucht fröhlich. Denn der Regen wollte uns einfach nicht verschonen, aber den Spaß haben wir uns nicht verderben lassen. Ich fuhr auch noch ein zweites Mal nach Köln im September, denn wir haben es endlich einmal zur Photokina geschafft. Ach und nebenbei wurde noch die Hochzeit vorbereitet, denn Anfang Oktober wurde geheiratet. Es war also einiges los.

Was geliebt oder gehasst?

Eine Hass-Liebe gab es mit dem Stress, denn es war sowohl privat als auch beruflich stressig. Bis zu einem gewissen Grad laufe ich hier auch erst auf Hochtouren, denn etwas Stress finde ich immer ganz angenehm. Es gibt jedoch irgendwann einen Moment, wenn dein Körper dir sagt „Halt Stopp“. Spätestens hier sollte man in sich gehen und überlegen, was kann ich tun. Unser Körper gibt immer Signale, was er braucht, man muss jedoch auch zuhören wollen.

Herbst-Bucketliste

Hier geht es nahtlos über von der Sommer-Bucketliste zur Herbst-Bucketliste. Ich glaube, ich werde diesmal mehr schaffen als im Sommer. Irgendwie gehört der Herbst zu meiner Lieblings-Jahreszeit. Ich liebe es einfach wie sich alles einfärbt und die romantische Stimmung, die im Herbst herrscht.

11. Noch ein kurzen Roadtrip mit unserem Bus machen, bevor es zu kalt wird

15. Federweißer mit Freunden genießen!

Was steht an?

Der Oktober steckt nun voller Neuerungen, denn abgesehen von meinem neuen Nachnamen, wird sich auch auf dem Blog einiges ändern. Es gibt viele tolle Kooperationen und Reiseziele, von denen ich euch berichten werden. Abgesehen davon steht wieder Halloween vor der Tür, eines meiner liebsten Feste.

September Outfits

Leider gab es diesen Monat nicht viele Outfits von mir, jedoch sind diese dafür umso schöner gewesen. Mein Tunika-Look hat mich zurück in den Urlaub versetzt. Wobei mein Rosa-Look mit Cord direkt aus dem Urlaub stammte und ich mit meinem Spätsommer-Outfit noch die letzten sommerliche Tage genießen konnte. Ebenso habe ich ein Sommeroutfit für den Herbst und ein Jumpsuit als Abendoutfit gestylt.

Meist gelesener Blogpost im September

Diesen Monat ist eines meiner liebsten Beiträge auf Platz 1 „Camperlife 2.0 : die richtige Bekleidung zählt„. Denn Reisen mit Freunden ist eines der schönsten Erlebnisse im Leben und sich dann auch noch ordentlich zu kleiden, verbindet meine Leidenschaft für Fashion und Reisen einfach optimal. Daher ist Platz 2 nicht verwunderlich, das ist nämlich mein Outfitbeitrag „Jumpsuit als Abendoutfit stylen„. Schließlich kommt noch auf Platz 3 mein Rückblick August 2018. Freut mich natürlich immer, wenn mein Rückblick gut bei euch ankommt.

Wer freut sich auch auf kuschelige Herbsttage und ein gruseliges Halloween? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy. ...  weiterlesen

Transparenz: Rosa Cord-Latzrock & gepunktete Bluse

Heute gibt es auf meinem Mode-Blog noch ein letztes sommerliches Outfit, welches auch als Übergang-Look super getragen werden. Es wird somit luftig und bequem mit einem Hauch Extravaganz. Diesmal auch in einer coolen, besonderen Location entstanden, und zwar auf dem Street Food Karaván. Hier stehen einige Food Trucks im Hof einer Seitenstraße in Budapest und man kann sich hier köstlich durch schlemmen!

Unterwegs in Budapest

Das heutige Outfit ist sowohl alltagstauglich als auch ideal für einen stylischen Städte-Trip. Ich habe es wirklich den ganzen Tag getragen und mich wohlgefühlt. Das praktische dabei war, dass ich die transparente Bluse ausziehen konnte, sobald es zu warm wurde. Ebenso kann man die Träger vom Latz-Rock noch herunterhängen lassen. Man muss nicht streng alles ordentlich tragen, es darf ruhig auch lässig werden. Besonders bei einem Städte-Trip sollte schon der Wohlfühl- Faktor stimmen und am besten das Outfit wandelbar sein.

Was trägt man unter transparenten Blusen?

Ich habe länger überlegt, was ich zu der Bluse kombiniere. Es gibt natürlich verschieden Möglichkeiten, vom Spitzentop bis BH kann man alles tragen. Ich finde jedoch, es sollte zumindest eng anliegend sein, sonst wirkt es zu aufplusternd. Ich habe mich daher für einen engen Body mit einem offenen Kragen entschieden. Dieser ist schlicht aber durch die einzelnen Verstrebungen am Hals auch extravagant und ich kann es auch ohne die durchsichtige Bluse tragen. So fühl ich mich wohl und kann auch noch variieren.

Die passenden Accessoires

Um den Look abzurunden, gibt es noch transparente, gepunktete Socken. Diese schauen leicht aus den derben Boots raus und geben dem Look noch das gewisse Etwas. Insgesamt spielt das Outfit mit feinen und derben Elementen wie der rosa Rock aus Cord oder das Transparente mit den schwarzen Stiefeln. Ich liebe diesen extravaganten Touch mit femininen Elementen.

Wie gefällt euch der heutige Look? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

Shop the look:

Body von Even&Odd

Rock von Honey Punch

Bluse von Mango (ähnlich hier...  weiterlesen

Classic meets sporty – das Pulloverkleid

*Werbung – In Kooperation mit Cutters Store Erfurt*

Heute geht es ausnahmsweise direkt weiter mit meinem zweiten Outfit aus der Lacoste L!ve Kollektion. Denn ich konnte mich diesmal tatsächlich nicht für ein Outfit entscheiden, daher wurden es spontan einfach zwei. Umso besser für euch, denn somit gibt es nun direkt die ersten Kleider-Inspirationen für den Herbst 2018 auf meinem Mode Blog.

Das Pulloverkleid

Bei meinem heutigen Outfit steht vor allem das Pulloverkleid mit Polohemd-Kragen im Vordergrund. Besonders raffiniert ist, dass der mittlere Teil aus einem weißen Streifen besteht und der Rest grau ist. Dadurch entsteht mein Lieblingseffekt, denn es streckt optisch und macht schlanker. Erfahrungsgemäß ist das Problem bei solchen Pulloverkleider oft, dass diese eine ballonartige Form haben. Jedoch wird bei diesem Modell nun der Fokus auf den Mittelteil gelenkt. Ebenso finde ich den geraden Ausschnitt unten auch wirklich gelungen. Abgesehen davon ist auch hier wieder das Lacoste-Logo, ganz dezent in Weiß, am Kragen unterbracht. Bei der Mütze dagegen gibt es wieder einen coolen Lacoste-Schriftzug und auch das Logo auf der Rückseite darf nicht fehlen. Ach ich liebe einfach die Kombination vom coolen Kleid mit lässiger Mütze!

Die Qual der Wahl!

Das Kleid bestimmt bereits hauptsächlich den Look. Vorteil bei diesem Modell ist, dass man noch die Qual der Wahl bei den passenden Accessoire hat. Denn es kann sowohl cool und lässig mit Boots kombiniert werden, wie bereits beim ersten Outfit aus der Lacoste-Kollektion. Ebenso könnte man es für ein lässiges, feminines Abend-Outfit mit Absatzschuhen und Mini-Bag kombinieren. Oder aufgrund der Ähnlichkeit zu einem Pullover kann es eher lässig und legere getragen werden. Hierfür habe ich mich entschieden und daher noch farbige Sneakers als Eyecatcher gewählt. Passend zum Kleid gibt es noch eine coole Mütze von Lacoste und der Herbst kann ruhig kommen!

Wie findet ihr mein heutiges Outfit aus der neuen LacosteL!ve Kollektion? Welcher der beiden Lacoste-Looks gefällt euch besser? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy ...  weiterlesen