Achterbahn der Gefühle – Rückblick Juni 2019

Der Juni war für mich ein Monat voller Höhen und Tiefen, denn ich konnte viel erleben, aber kam auch an meine Grenzen. Ich durfte einen besonderen Moment mit erleben, aber auch die negativen Seiten des Lebens erfahren. Es war ein Wechselbad der Gefühle, gespalten in schöne und weniger schöne Momente. Manchmal fühlt man sich gefangen, muss aus der Ferne zusehen und hoffen, dass es am Ende alles gut wird. Das hoffen wir doch immer, oder? Am Ende wird alles Gut, die Zeit heilt alle Wunden oder bis du heiratest ist es weg, sind berühmte Floskeln aus der Kindheit. Jeder kennt sie, manche hassen sie und manche brauchen sie. Früher noch gesagt bekommen, predige ich heute auch nichts anderes weiter. Doch meinen wir es dann auch ernst? Oder sagen wir es einfach aus Gewohnheit, weil wir es nicht anders kennen?

„Am Ende wird alles gut … und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.“ – Oscar Wild

Was war los?

Da privat sehr viel passiert ist, kam der Blog leider etwas zu kurz. Nicht immer war Zeit für anständige Beiträge und bevor ich Schwachsinn poste, lasse ich es lieber. Daher gab es ein kleines Sommerloch, ich hatte aber auch Urlaub und starte nun gestärkt in den Sommer. Jetzt wo andere Urlaub machen, geht bei mir die Arbeit erst richtig los. Umso mehr spannende Beiträge dürft ihr erwarten, damit es euch beim Sonnenbaden auch nicht zu langweilig wird.

Was steht an?

Der Juli begann direkt mit meinem Jahres-Ereignis, nämlich der Fashionweek in Berlin. Ich habe mich besonders über einige Einladungen gefreut, meine zwei Tage waren sehr voll und dementsprechend gibt es auch viel zu berichten. Ebenso war ich bei der #signalspro2019 von Blogfoster dabei. Ein kleines und bescheidnes Event mit großer Reichweite, denn es gab spannende Vorträge und ebenso wurden interessante Kontakte geknüpft. Auch was mein soziales Engagement betrifft, habe ich noch mal neue Blickwinkel bekommen. Es werden also spannende Monate werden und ich nehme euch mit auf eine persönliche Reise sowie Weiterentwicklung und vielleicht auch Änderung der ein oder anderen Sichtweise.

Beliebteste Beiträge

Obwohl nicht viel los war, gab es doch eine erlesene Auswahl an Beiträgen. Und auch hier gibt es natürlich wieder Favoriten. Diesmal sind auf Platz eins unsere selbst-gemachten Erfrischungsgetränke, welche natürlich perfekt zum heißen Sommeranfang passen. Danach noch genauso passend kommen meine Beauty Favoriten für den Sommer. Zum Abschluss war auch mein Styleseven-Beitrag sehr beliebt, diesmal haben wir alle ein Outfit zum Thema Camel gehabt.

Tiffys Favorit: Herzlich Willkommen – Personalisierte Fußmatte

Ich bin ein großer Freund von schönen Botschaften. Umso schöner finde ich die einer personalisierten Fußmatte, um direkt beim Eingang einen positiven und persönlichen Eindruck zu hinterlassen. Wir wissen doch schließlich alle, dass der erste Eindruck zählt. Also warum nicht selbstgestalten, damit dieser auch direkt ankommt?

Milas Favorit: Black & White -Festival Outfit

Wenn etwas zu mir passt, dann wohl die Farben schwarz und weiß, deswegen hat das Outfit auch schon von weitem laut nach Mila gerufen. Passend zu meinem ersten Festival Besuch überhaupt (was habe ich da bisher nur verpasst), hat es die liebe Tiffy damit auf Anhieb geschafft, mir und sicherlich auch vielen von euch, den modischen Einstieg in die Festival-Welt aufzuzeigen.

Neu entdeckt

Neu entdeckt haben wir in diesem Monat Regionalität – denn das Gute liegt oft so nah. Ob selbstgemachte Marmeladen und Schnäpse oder Obst und regional produzierte Käse sowie Fleischprodukte. Wir sind auf einem kleinen Bauernhof fündig geworden, aber auch Märkte in jeder Stadt bieten dies an. Ohne Umschweife und Transportwege, kann man so ganz besondere und vor allem lecker Schätze finden.

Wendungen

In allen Wendungen und Herausforderungen, die ein Monat so mit sich bringen kann, und bei all den schönen und schwierigen Erfahrungen, die man in so kurzer Zeit erleben kann, darf man eines nicht vergessen: Man muss die Achterbahn der Gefühle nicht alleine fahren! Es gibt Freunde, die für einen da sind und das in allen Lebenslagen, ob stressig oder spaßig. So können sie aktiv unterstützen und helfen, wenn die Gelegenheit passt. Oder sich einfach nur still im Hintergrund halten und wissen lassen, sie sind für einen da, wenn man sie braucht. Aber sind wir mal ehrlich, ohne Wendungen und Herausforderungen, wäre es uns auch ein bisschen langweilig. Solche Achterbahnen prägen uns doch erst, stärken uns oder bringen ganz neue Sichtweiten mit sich. Einfach einsteigen und losfahren, eure Tiffy und Mila.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

1 Comment

Leave a comment