Warum ich gerne ein Dorfkind bin

Vor zwei Wochen war ich mal wieder ein Wochenende in der Heimat. Nicht nur um meine Familie zu besuchen, denn es war auch noch „Kirschfest“. Das jährliche Dorffest, wo ich jedes Jahr aufs neue gerne bin. Warum fragt mich mein Freund jedes Jahr wieder? Ja, warum eigentlich?

Weil ich gerne ein Dorfkind bin!

Ich bin gerne ein Dorfkind. Ich habe es geliebt auf dem Land aufzuwachsen und mein jährlicher Besuch des Dorffestes versetzt mich dahin zurück. Ebenso liebe ich es auf den Rummel zu gehen, Autoscooter zu fahren und sonntags in aller Frühe auf den Flohmarkt zu gehen. So wie früher! Obwohl damals mehr los war und alles größer aufgezogen war. Aber vielleicht täuscht einen auch mit der Zeit die Erinnerung. Denn oft wird gesagt, früher war alles besser und größer…war es das wirklich?

Großwerden auf dem Land

Ich finde, auf dem Land sind die Menschen entspannter. Keine Großstadt-Hektik, keine Angst die Kinder zwei Sekunden aus den Augen zulassen. Auf dem Dorf passt immer irgendwie jeder auf jeden auf. Meine Cousinen und Cousins können unbeschwert aufwachsen. Die rennen auch mal allein den Berg hoch, um dem Opa ein Fischbrötchen zu holen. Da hat keiner Angst, es ist eben normal. Natürlich hat das gegenseitige Beobachten auch den Nachteil des Dorf-Klatsches. Schnell entstehen hier auch mal Gerüchte, selbst über mich und dabei bin ich selten da. Ich soll aber angeblich schon eine Tochter haben! Die hab ich natürlich nicht…

Großstadt vs Dorf

Ich habe nun sowohl in einem kleinen Dorf gelebt als auch in einer Großstadt. Zurück nun in Erfurt, stelle ich fest, dass es hier wirklich perfekt ist. Denn Erfurt ist keine Großstadt, die Hektik von Hamburg gibt es hier einfach nicht. Ebenso ist Erfurt kein Dorf, es gibt ausreichend verschiedene Läden und man ist nicht in seiner Auswahl eingeschränkt. Jedoch liebe ich es immer wieder aufs Land zu fahren, es ist wie Urlaub! Ich kann auf dem Dorf einfach entspannen und abschalten. Dabei liebe ich es durch die Straßen zu schlendern, hier kann man selbst auf den Straßen spazieren gehen, so wenig ist los. Ebenso bin ich in 5 Minuten im Wald. Die Natur ist einfach greifbar und erlebbar. Davon können Stadtkinder einfach nur träumen. Und nein ein Park in der Stadt ersetzt noch lange keinen Wald!

Meine Kindheit erdet mich

Warum ich gerne Dorfkind bin? Es erdet mich. Ich hatte eine unbeschwerte Kindheit. Ich war immer zu Fuß unterwegs, schnell bei Oma und Opa. Hatte tolle Freunde, die ich sogar bis heute noch habe! Auch wenn man sich nicht so oft sieht, verbindet einen diese Dorfkindheit so sehr. Wir konnten unbeschwert spielen, waren zusammen im Wald unterwegs und haben unser Dorfschwimmbad unsicher gemacht. All diese einfachen Dinge ohne Materiellen-Wert erden mich. Ich denke gerne daran, dass man ohne viel zu haben, einfach Spaß hatte. Einfach Freude am Leben hat, zusammen mit Freunden und Familie. Eine Verbindung, die mir keiner nehmen kann und genau das wünsche ich eines Tages meinen Kindern.

Wo seid ihr aufgewachsen? Seid ihr auch eher Team Dorf oder Stadt? Eure Tiffy

Fotos von Forkapicture

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

4 Comments

  • Posted 16. Juli 2018 19:11
    by kunterbunt79

    bin auch ein Dorfkind und anders sollte es gar nicht sein

  • Posted 18. Juli 2018 16:06
    by BB Foxy

    Liebe Tiffy…ich kann dich so gut verstehen. Auch ich bin auf dem Land aufgewachsen und ein waschechtes Dorfkind. Und ich bin froh dass ich es bin!

    Du hast einen wirklich tollen Beitrag geschrieben ♥

    Love BB Foxy
    http://www.bbfoxy.de

  • Trackback: Rückblick Juli 2018 - Tiffy Ribbon

Leave a comment