Upcycling: Adventskranz in Einmachgläsern

Als zweite Variante des Upcycling Adventskranzes folgt heute eine weitere Idee für den Esstisch oder die festliche Weihnachtstafel. Als Alternative zu der hohen Version mit Glasflaschen greife ich heute auf Einmachgläser als „Kerzenhalter“ zurück. Wie auch schon beim letzten Mal, ist fast alles aus Sachen herzustellen, die ihr sowieso zuhause habt oder kurzfristig in der Natur finden könnt. Deshalb eignet sich das Arrangement aus Einmach-Gläsern auch als Last-Minute Idee für alle die spät dran sind und sich bis morgen noch schnell in Weihnachtsstimmung bringen wollen.

Ihr braucht (oder habt noch):

Leere Einmachgläser

Holzschneidebrett oder andere Unterlage

4 dicke Kerzen

Bänder eurer Wahl: idee / amazon

Tannen-/Kiefernzweige: blume2000 oder gesammelt

Wäscheklammern (Holz)

andere dekorative Kleinigkeiten, je nachdem was ihr bei der Hand habt

So gehts:

1. Jetzt geht’s ans Eingemachte

Auch diesmal greifen wir als Grundlage der Idee wieder auf Altglas zurück. Da wir aber eine flachere Variante als Adventsgesteck für eine festliche Tafel kreieren wollen, greifen wir auf flache bauchige Einmachgläser zurück. Nach einer gründlichen Reinigung entfernen wir den roten Gummi, da dieses nur vom Rest ablenken würde. So bleibt nur das durchsichtige Glas und der metallische Verschluss als Grundlage für den cleanen Schick dieser Variante. Danach gilt es eine Basis für das Aufstellen der vier Gläser zu finden. Natürlich könnte man diese auch einfach so auf den Tisch stellen, allerdings wirkt es gefasster, wenn diese kompakt auf einer gemeinsamen Unterlage stehen. Ich habe mich spontan für ein dunkles Holzschneidebrett entschieden, da es von der Größe her gut gepasst hat und ich es sowieso zu Hause hatte. Generell passen dunkle Holztöne natürlich harmonisch in die Weihnachtszeit.

2. Auf die inneren Werte kommt es an

Bei der Auswahl der Kerzen, habe ich nicht lange gefackelt und einfach mal die Kerzen verbraucht, die ich noch zu Hause hatte. Wer kennt sie nicht, diese eine Kiste in der sich alle Arten und Größen von Kerzen und Duftkerzen stapeln, die man irgendwann mal geschenkt bekommen hat und bisher nie die Gelegenheit kam sie zu entzünden. Die unterschiedlichen Größen sind dabei nicht schlimm, sondern eigentlich ganz reizvoll, da die Gläser ja schon alle gleich groß sind. Wichtig ist nur, dass die Farben ähnlich oder gleich sind, wenn die Formen der Kerzen unterschiedlich sein sollen. Weiß ist hier nicht die schlechteste Wahl, da es sich gegenüber den anderen Materialien zurücknimmt und einen neutralen Hintergrund bildet.

Dieser wird nun nach Belieben aufgefüllt. Für eine moderne weihnachtliche Stimmung habe ich mich für schmale Fichtenzweige entschieden. Diese werden nach Belieben um die Kerzen herum in die Gläser drapiert. Ergänzend dazu kann auch Bastfaden verwendet werden, um die Kerzen zu umwickeln und noch eine zweite Ebene in die Gläser zu bringen. Als natürlicher Hingucker zwischen den Zweigen habe ich rote Beeren gewählt um nochmals Kontrast zu setzen. Leider hatte ich auf die schnelle nicht die Gelegenheit welche zu sammeln, aber wer Zeit für einen ausgedehnten Adventsspaziergang hat wird in der Natur sicher schnell fündig.

3. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier…

Besonders die Einmachgläser können gut durchnummeriert werden, da sie mit dem Verschluss eine ideale Möglichkeit haben ein Etikett anzubringen. Da dieses auch ein Bestandteil in der normalen Verwendung von Einmachgläsern ist, habe ich dieses Element gerne wieder aufgegriffen. Man kann dazu einfach etwas per Hand auf Papier eurer Wahl schreiben. Oder wer wie ich manchmal etwas schreibfaul ist auf einen Label-Maker (zum Beispiel über Amazon erhältlich) zurückgreifen. Die dunkle Variante harmoniert gut mit dem Nussbaumholz und greift durch die Typografie der Schrift den industriellen Charakter der Gläser nochmal auf. Um die Etiketten abschließend smart zu befestigen, kommt ein weiterer Haushaltsgegenstand nicht ungelegen: Alte Wäscheklammern aus naturbelassenem Holz und silberner Feder runden das Konzept aus Naturmaterialien und Glas harmonisch ab.

Für alle unter euch, die spät dran sind, bleibt bis zum 1. Adventssonntag noch ein wenig Zeit um die Ideen umzusetzen. Dabei sind euren Einfällen keine Grenzen gesetzt, lasst euch von eurem Fundus an Bastelmaterial inspirieren und ergänzt bei Bedarf mit gesammelten Naturmaterialien oder Einzelstücken. Welcher Adventskranz ist euer Favorit? Seid ihr eher Team „Flaschen“ oder „Einmachgläser“, oder bevorzugt ihr den klassischen runden Tannenkranz? Verratet es mir gerne in den Kommentaren. Eure Mila

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

2 Comments

  • Posted 2. Dezember 2018 22:19
    by Aufpasser

    Wer ist Mila? Bist Du das oder kopierst Du deinen Content?

    • Posted 3. Dezember 2018 7:29
      by Tiffy Ribbon - Mode Blog

      Hi im letzten DIY ist erklärt wer Mila ist! Ich blogge nicht mehr alleine sondern habe ein Gastautorin. Lg Tiffy

Leave a comment