Upcycling : Adventskranz aus Flaschen

Es weihnachtet schon! Auch auf meinem Blog wird so langsam die Weihnachtszeit eingeläutet und um dies gebührend zu feiern, habe ich heute etwas Besonderes für euch! Das Team um Tiffy Ribbon wird erweitert und deswegen kommt jetzt der erste Beitrag von Mila für euch. Viel Spaß beim Ausprobieren und weiter gehts mit Mila, eure Tiffy!

Es muss nicht jedes Jahr der typische Kranz aus Tannenzweigen sein, an dem an jedem Wochenende im Dezember eine Kerze entzündet wird. Gerade wenn es schnell gehen muss, gibt es tolle Upcycling Alternativen zum klassischen Adventskranz. Das Besondere dabei ist nicht nur, dass diese sehr einfach herzustellen sind. Wir verwenden dabei auch Gegenstände die ihr schon zu Hause oder übrig habt, so dass das Projekt nicht nur weihnachtlich, sondern auch besonders nachhaltig ist. Der Anspruch des Upcycling ist es, Ressourcen zu sparen. Das kann man, indem wir Gegenständen die wir bereits haben oder nicht mehr benötigen einen neuen Zweck geben. Gerade in der Weihnachtszeit, wenn Konsum und Kaufaktivitäten für unsere Liebsten zunehmen, ist es eine einfache Möglichkeit auch etwas für die Umwelt zu tun. Mit etwas Geschick können dabei wunderschöne Einzelstücke entstehen, die euch die Adventszeit hindurch begleiten.

Ihr braucht (oder habt noch):

Leere Flasche (Glühwein bietet sich an)

Baumscheibe (Garten)

4 lange Kerzen (gerne auch gebraucht)

Bänder eurer Wahl: Reste oder idee / amazon

Eukalyptus/Zweige: gesammelt oder blume2000

andere dekorative Kleinigkeiten, je nachdem was ihr bei der Hand habt

So gehts:

1. Eine gute Grundlage schaffen

Als Basis für die Anordnung der Kerzen ist es am Besten, sich zuerst für eine Unterlage zu entscheiden. Dabei kommt es darauf an, was ihr gerade im Haus habt. Wer einen Garten hat, kann dafür zum Beispiel auf eine rustikale Baumscheibe zurückgreifen, auf der alles andere angeordnet werden kann. Beim Auswählen der Baumscheibe achtet darauf, dass sie gleichmäßig getrocknet ist. Gerne darf es eine mit Rinde sein, damit der natürliche Look gut zur Geltung kommt. Auch alle anderen Möglichkeiten von Schalen, Tellern oder Brettchen kommen in Frage, je nachdem was gefällt.

Für die Upcycling Kerzenständer kann Altglas aller Art verwendet werden, besonders Wein oder Glühweinflaschen bieten sich hier aktuell an. So habt ihr gleich einen Vorwand, die Weihnachtszeit mit einer Runde Punsch einzuläuten. Dabei sind eurer Auswahl keine Grenzen gesetzt, ihr könnt nach Belieben alle Formen und Größen miteinander mixen. Ihr solltet nur darauf achten, dass trotzdem noch ein harmonisches Gesamtbild entsteht. Nach dem Verzehr des Inhalts, solltet ihr die Flaschen gründlich auswaschen. Durch längeres Einweichen können ohne viel Aufwand alle Etiketten entfernt werden, da der cleane und transparente Look der Flaschen wichtig ist, für alles was jetzt kommt:

2. Sehet die erste Kerze brennt…

Nachdem ihr die Flaschen vorbereitet habt, werden diese bis kurz unter den Rand mit kaltem Wasser gefüllt. Dafür kann man ganz unkompliziert Wasser aus dem Hahn verwenden. Es ist zwingend darauf zu achten, dass die Flaschen gut gefüllt sind, damit alles bis Weihnachten frisch bleibt. Nun kommen die Zweige zum Einsatz. Je nachdem was ihr gefunden oder besorgt habt, messt ihr ungefähr die Wasserhöhe ab und schneidet euch das Grünzeug mit deiner Schere entsprechend euren Flaschen zu. Dabei sollte das Grün für eine gute Proportion immer noch leicht kürzer als die Flasche selbst sein. Es ist für die Frische der Zweige auch wichtig, dass diese komplett mit Wasser bedeckt sind.

Habt ihr euch für vier Stücke eurer Wahl entschieden, könnt ihr diese vorsichtig in die passenden Flaschen schieben. Schon sind diese besonderen Kerzenhalter fertig. Durch die Äste entsteht ein natürlicher Look, das Wasser und die Bläschen und Spiegelungen fügen das gewisse Etwas hinzu. Je nach Durchmesser kann es sein, dass man die Kerzen mit einem Cutter Messer nochmals vorsichtig anspitzen muss. Dabei ist Vorsicht geboten und man muss präzise arbeiten, damit am Ende auch alles gerade steht.

3. Mit kleinen Schritten Richtung Weihnachten

Nachdem alle Einzelteile vorbereitet sind, kommt nun der komplizierteste Teil: alles zusammen anordnen. Das hängt sehr stark von euren Falschen und dem Untergrund ab, verlasst euch also auf eurer Bauchgefühl. Schließlich kann man so lange testen, bis man wirklich zufrieden ist.

Als Ergänzung habe ich mich dafür entschieden noch Nummern für die einzelnen Adventssonntage hinzuzufügen. Besonders passend fand ich dafür Kraft Papier und die Kombination mit einem natürlichen Bastfaden. Ein weißer kreideartiger Schrift harmoniert gut mit den transparenten Flaschen und alles bleibt angenehm dezent und hell. Bei der Ergänzung dieses Grundgerüstes mit weiteren Deko-Elementen wie Kugeln, Streugut oder Lichterketten sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Wer noch nicht genug Inspiration bekommen hat oder einfach keine leere Falschen zuhause, in Kürze folgt eine weitere Last-Minute Adventskranz Idee auf TiffyRibbon. Wer von euch ist jetzt schon in Weihnachtsstimmung? Was habt ihr in diesem Jahr als Adventsdekoration geplant? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Mila.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment