tiffyribbon

So verbesserst du deinen Lauf – beim Sport und im Leben

*Werbung – Kooperation John Reed*

Laufen ist für mich mehr als nur ein Sport, genauso wie für andere zum Beispiel Fußball mehr ist. Es ist eine Lebenseinstellung. Dabei geht es auch um Leidenschaft, neue Gedanken zu sammeln oder einfach mal abzuschalten. Genauso will ich mich aber verbessern, auf der Stelle stehenzubleiben ist nichts für mich. Denn Laufen ist nicht einfach Laufen. Es gehört mehr dazu als nur im gleichen Tempo vorwärts zulaufen. Hier entstehen nämlich keine neuen Reize und der Körper stagniert. Das kann man tatsächlich auch gut aufs Leben beziehen, denn wenn nichts mehr passiert, schalten wir auch einfach ab. Daher gibt es heute Tipps wie ihr euren Lauf verbessern können, sowohl beim Joggen als auch im Leben.

„If it doesn´t challenge you, it doesn´t change you.“ -Fred Devito

Abwechslung ist wichtig zur Laufverbesserung

Dabei ist der Wechsel aus Ausdauerläufen und hohem Tempo genauso wichtig wie Ruhephasen. Selbes Spiel gilt natürlich wieder im Leben, wir können nicht ständig durcharbeiten, ohne eine Pause zu machen. Nicht immer kann man voller Power an vorderster Stelle sein, ohne Rückschläge zu erleiden. Sowohl unser Körper als auch unser Geist braucht ab und zu seine Ruhe. Der Trainingseinbruch folgt also, wenn wir stagnieren, sowohl beim Laufen als auch im Leben.

Ausgleich beim Laufen

Nun beim Laufen hilft hier Krafttraining zum Muskelaufbau und Stabilisierung vom Rumpf. Neben der Muskelkraft ist aber auch Technik und Koordination wichtig. Ein Lauf-ABC zur Verbesserung des Laufstiles sollte nicht vernachlässigt werden. Was jetzt nicht heißen soll, dass alle gleich laufen sollen oder ästhetisch ansprechend. Doch durch eine bessere Technik werden die einzelnen Muskeln auch besser beansprucht. Nicht nur das, denn der Lauf wird automatisch leichter und lockerer. Auch zählt zum ganzheitlichen Training der Ausgleichssport mit rein. Zwischendurch einfach mal Rad fahren oder schwimmen gehen, um auch andere Muskeln zu trainieren, welche beim Laufen vernachlässigt werden. Auch das Herzkreislaufsystem freut sich über diese Abwechslung. Mit anderen Ausdauersportarten reduziert man übrigens auch die orthopädischen Belastungen eines reinen Lauftrainings.

Ausgleich im Leben

Was tun wir nun als Ausgleich im Leben? Auf der einen Seite natürlich auch äußerliche Dinge wie eben Sport treiben, sich mal etwas Neues gönnen oder einen Spa-Tag einlegen. Dabei darf Zeit alleine genauso wenig fehlen, wie Zeit mit anderen zu verbringen, egal ob der Partner, Familie oder Freunde. Ein gesundes Gleichgewicht an Beziehungen zu anderen und zu sich selbst zu finden, ist wohl eines der schwierigsten Aufgaben im Leben. Ebenso darf hier am Ende die Abwechslung nicht fehlen. Reist du immer in einer Gruppe? Dann wage dich alleine auf einen Trip. Oder teile dein Hobby mal mit anderen, gehe zum Beispiel in einen Kurs und lerne neue Leute kennen. Unser Leben braucht die Abwechslung, genauso wie unser Körper sie braucht.

Mein Augleich im John Reed

Beim Sport ist es wesentlich einfacher einen gesunden Ausgleich zu finden. Obwohl ich auch finde, dass man es parallel zum Leben machen kann. So besuche ich im John Reed auch die Groupworkouts, um neue Leute kennenzulernen und gemeinsam zu trainieren. Genauso gut kann ich neue Geräte testen, mich selbst an meine Grenzen treiben und einfach abschalten. Denn Sport ist eng verknüpft mit meiner seelischen Gemütslage, wenn ich wütend bin, hilft es mir abzuschalten. Ebenso wenn ich gelangweilt bin, gibt es mir einen Ansporn. Genauso bin ich einfach glücklich beim Sport, was genau ich mache, ist dann nebensächlich. Was hilft euch, einen Ausgleich zu finden? Verratet es mir in den Kommentaren, eure Tiffy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Teile diesen Beitrag:

Related Posts