Minimalistisches & cozy Schlafzimmer – von der Einrichtung bis zur Farbe

Das Schlafzimmer ist für mich eines der wichtigsten Räume und wird doch so oft vernachlässigt. Dabei ist dies der Raum, wo entspannt werden soll. Hier tanken wir Kraft für den Tag und genießen die Ruhe bevor ein neuer Tag anbricht. Damit das auch klappt, sollte hier kein Chaos herrschen oder zu viel durcheinander gewürfelt sein. Wie ihr euer Schlafzimmer in eine gemütliche und cleane Wohlfühloase verwandelt, zeige ich euch heute auf meinem Interieur Blog.

Aufteilung und Einrichtung 

Fangen wir mal im großen an und gehen dann ins Detail. Dabei fällt zuerst die Aufteilung und die Einrichtung ins Auge. Hier gilt desto weniger, umso ruhiger wird es hier. Unnötige und üppige Dekorationen sind da fehl am Platz. So entsteht auch weniger Unordnung. Solltet ihr zum Beispiel einen Kleiderschrank im Schlafzimmer haben, ist ein geschlossener sinnvoller. Ein offenes System sorgt eher für Unruhe, sobald nicht mehr alles exakt ordentlich darin liegt. Ich habe das Glück, dass der Kleiderschrank in ein extra Zimmer konnte. So hängen nur die liebsten Stücke im Zimmer schön drapiert auf einer Stange. Ebenso gibt es dann nur noch ein Bett mit Nachttischen, meine geliebten Koffer und eine alte Truhe. Viel mehr steht auch nicht rum und nur etwas Bilder sorgen für die nötige Dekoration.

1. Wenige, geschlossene Möbel verwenden.

2. Nur wenig, dafür besondere Stücke als Dekoration platzieren.

3. Wände sinnvoll aufteilen. Nur eine Wand voll stellen (zB. mit Schrank), restlichen Wände dezent dekorieren oder auch eine Wand farbig gestalten.

4. Mut zur Lücke – auch mal eine Wand leer lassen.

Cleaner Look für den kleinen Geldbeutel

So ein minimalistisches Schlafzimmer hat noch einen weiteren Vorteil, es schont auch den Geldbeutel. Ebenso habe ich vieles selbstgemacht oder auf dem Flohmarkt gefunden. Damit gestaltet man auch schnell sein Schlafzimmer ganz individuell. Die Koffer und die Bilder über unserem Bett sind daher alle vom Flohmarkt, ebenso ist die Sitztruhe ein Erbstück von meiner Oma. Hier herrscht also ein Hauch von Vintage und dazu passt natürlich perfekt Kupfer. Das kommt in gestalterischen und selbst gemachten Elementen wieder vor, wie bei unserer Kleiderstange aus Kupferrohr. Ebenso sind unsere Nachttische alte Holzkisten, welche ich umfunktioniert und einfach aufgehängt habe. Hinzu kommt die Lampe im Kupferrohr passend zur Kleiderstange. Man muss also nur bei einem Thema bleiben, damit der Raum in sich auch harmonisch wird. Dabei muss es natürlich nicht viel kosten.

5. Besondere Dekoration – Flohmarkt oder Dachboden auch mal durchsuchen!

6. Bilder sorgen für persönliche Note, aber nicht übertreiben. Wählt lieber wenige große Bilder anstatt zu viele kleine.

Die richtige Farbwahl ist wichtig!

Von Vorteil ist, wenn ihr euch vorher schon ein Farbkonzept überlegt habt. Somit dominiert bei mir das kühle Blau der Wand, dazu kommen noch Kupfer und gedeckte Brauntöne. Das dezente Blau streckt optisch den Raum, daher ist es besonders gut geeignet für kleine Räume. Einfach eine Wand farbig gestalten und dann den Rest weiß lassen. Ebenso hat Blau eine entspannende Wirkung, es erfrischt und erweitert den Raum. Abgesehen davon steht Blau auch für Inspiration, Ruhe und Kreativität. Somit ist es perfekt, um im Schlafzimmer für einen entspannten Schlaf zu sorgen. 

Daher dominieren auch bei mir ruhigere und kühlere Tönen. Ich möchte entspannen können und dafür darf es ruhig einfach sein im Schlafzimmer. Dazu gesellt sich Braun als warmer Farbton, welcher eine stabilisierende und ruhige Wirkung hat. Man fühlt sich sofort geborgen! Auch andere erdverbundene, natürliche Töne wie Grün haben eine ausgleichend und harmonische Wirkung. Denn Grün steht auch für Hoffnung, Frieden und Sicherheit. Also entscheidet euch für eines dieser Farbthemen als Hauptfarbe, eine zweite Farbe sollte nur für Akzente dienen.

7. Farbkonzept – nicht mehr als drei Farben verwenden.

8. Eine Hauptfarbe festlegen – achtet auch auf die Wirkung der einzelnen Farben. Geeignet sind Töne wie Blau, Grün oder Braun für eine ruhige Stimmung.

Die perfekte Schlafzimmer-Gestaltung

Zusammenfassend braucht man für ein minimalistisches entspanntes Schlafzimmer nicht viel. Die goldene Regel bleibt auch hier weniger ist mehr. Also lieber geschlossene Elemente wählen, damit die Unordnung nicht sichtbar ist. Nehmt lieber ruhigere und kühlere Farben, für einen angenehmen Schlaf und entscheidet euch für wenige, dafür aber besondere Accessoires. Im Handumdrehen wird eurer Schlafzimmer zur Wohlfühloase und ein wohltuender Schlaf erwartet euch. Was sagt ihr zu meiner Schlafzimmer-Einrichtung? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

shop my room:

Farbe „entspanntes Nordischblau“ von SchönerWohnen

Deckenlampe von Ikea (ähnlich hier)

Polsterbett von Morteens

Truhe ist Vintage

Korb von Ikea

Koffer sind vom Flohmarkt (neu zb. via Amazon)

Nachttisch aus Holzkisten (ähnlich hier)

Bettorganizer aus Filz

Bilder von Desenio

Kissen von Bloomingville

kleines Kissen von Magma

Bettwäsche von Westwing Collection

Vase Bubble von Bloomingville

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment