DIY – Geschenke besonders verpacken

Jedes Jahr aufs Neue heißt es zu Weihnachten Geschenke überlegen, einkaufen und verpacken. Da bleibt meistens letzteres schon mal eher auf der Strecke. Damit ihr keine unkreativ eingepackten Geschenke verschenken müsst, gibt es heute ein paar Ideen zum Verpacken. So könnt ihr euren Liebsten schon eine kleine Freude machen, nur weil es mit viel Liebe und Kreativität verpackt ist.

„Erst wenn Weihnachten im Herzen ist, liegt Weihnachten auch in der Luft.“ – William Turner Ellis

Upcycling -Geschenke verpacken mit Stoff

Stoff – Deko wie Zweige, Blumen

Hier kann man entweder Stoffreste verwenden, die wie bei mir noch rumfliegen und aus denen ich auch nichts mehr nähen werde oder aber auch alte Kleidung, welche ihr nicht mehr braucht. Je nach Größe vom Geschenk braucht man etwa die dreifache Länge an Stoff. In der Breite nur etwa das Doppelte. Nun legt ihr euer Paket in die Mitte vom Stoff und schlagt die kurzen Seiten nach oben. Falls ihr dünnen Stoff verwendet, könnt ihr diesen auch mit normalem Klebeband festkleben. Es funktioniert aber auch ohne festkleben, wenn man langsam macht. Jetzt die langen Seiten nehmen, in der Mitte kreuzen und das Paket umdrehen. Auf der Vorderseite dann zusammen knoten und die Schleife drapieren. Abschließend kann man mit Zweigen oder einer Karte das Geschenk noch verzieren.

Geschenkverpackung selbst gestalten

Kraftpapier – Stift in schwarz oder weiß – Kleber

Warum das Geschenkpapier nicht einfach mal selbst gestalten? Hierfür erst mal Kraftpapier in der nötigen Größe zurechtschneiden. Ebenso sollte euer Motiv jetzt schon stehen, da ihr es am besten vor dem Einpacken verziert. Dies lohnt sich bei Motiven, welche sich wiederholen. Ich habe zum Beispiel die Zahl eins in vielen Sprachen auf Kraftpapier geschrieben für das erste Türchen. Ebenso kann man auch verschiedene Tannenbäume oder andere weihnachtliche Motive auf dem Kraftpapier verteilen. Dagegen lohnt es sich bei aufwändigeren Motiven, das Geschenk schon grob einzupacken, damit ihr wisst, welche Seite am Ende wichtig ist. So habe ich die Häuserfront nur auf die ober Seite vom Geschenk gezeichnet.

Eine andere Option ist noch dem Geschenk eine neue Form zu geben. Hier dienen einfach Formen wie vom Haus oder einer Socke als Vorlage. Die Umrisse nun vorzeichnen und zweimal ausschneiden. Vergesst nicht vorher zu schauen, ob euer Geschenk auch hinein passt und beschriftet dann eine der zwei Seiten. Sobald das Motiv fertig ist, einfach das Geschenk herein legen und nur den Rand zukleben. Besonders Kinder haben hier Freude dran, da sie das Geschenk einfach aufreißen können. Ebenso ist es auch ideal um langweilige Gutscheine spannend aussehen zulassen.

Dekorieren mit Bügelperlen

Bügelperlen mit Unterlage – Faden – Papier

Zum Abschluss gibt es noch einen Sprung in die Kindheit, denn hier hat fast jeder schon mal etwas mit Bügelperlen gebastelt. Retro ist eben im Trend und das nicht nur im Bereich Mode. Dabei kann man mit Bügelperlen wunderbar klassische Motive wie den Tannenbaum oder eine Kugel darstellen. Das Ganze wird dezent in Schwarz und Weiß gestaltet, so wird es nicht zu bunt. Am Ende schlägt man hier drei Fliegen mit einer Klappe. Denn es kann als Deko auf das Geschenk, auf die Karte zum Verzieren sowie als Tannenbaum-Schmuck aufgehängt werden.

Geschenke solten von Herzen kommen

Doch am wichtigsten beim Geschenk ist nicht die Verpackung, sondern das Geschenk selbst. Dabei zählt nicht wie teuer oder selten es ist, denn am wichtigsten ist, dass es von Herzen kommt. Also überlegt lieber zweimal und mit Herz, bevor es am Ende doch nur umgetauscht wird. Sobald ein Geschenk von Herzen kommt, freue ich mich persönlich immer am meisten und dabei ist egal, ob es nichts oder 50 Euro kostet. Derjenige hat sich Zeit für mich genommen und das ist das schönste Geschenk der Welt, eure Tiffy.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment