DIY-TO-GO für besondere Gastgeschenke

Gastgeschenk

Endlich Sommer! Jetzt geht auch die Grill- und Party Saison los. Schließlich darf jetzt wieder zusammen gefeiert werden, die ersten Einladungen trudeln schon ein. Neben den Gartenpartys, gibt es natürlich noch Geburtstage und andere Gründe, Freunden und Familie einzuladen. Doch was bringt man als Gast mit? Damit niemand mit leeren Händen erscheinen muss, habe ich hier drei Inspirationen für kleine Geschenke, die jeden Gastgeber erfreuen werden.

Lecker Rhabarber-Sirup einfach selbst machen

Zutaten für 4 Portionen Sirup | 4 Limetten | 160g Rhabarber | 100g Erdbeeren TK | 4 EL Rohrzucker | 4 EL Wasser

Los geht es mit etwas leckerem zum Trinken. Dabei kann jeder selbst entscheiden, ob er es mit Alkohol kombiniert oder nicht. Somit eignet sich der Sirup für jede Party wie zum Beispiel eine Babyparty oder JGA. Einfach mit Prosecco oder normalen Mineralwasser mixen. Doch erstmal muss er hergestellt werden.

Zuerst den frischen Rhabarber gründlich waschen und in Stücke schneiden. Hier kann die Schale dran bleiben, schließlich ist das Ziel einen möglichst aromatischen Sirup zu bekommen. Die Limetten für die Säure auspressen und dann das Gemisch aus Wasser, Zucker, Rhabarberstückchen und Limettensaft mit den gefrorenen Erdbeeren in einem Topf erhitzen. Hierbei bringen Erdbeeren und Rohrzucker nochmals Süße als Gegenstück zum fruchtigen Rhabarber mit hinein. Das ganze 5 Minuten köcheln lassen bis die Beeren aufgetaut sind und alles zu einem flüssigen Brei wird. Zum Schluss für einen klaren und faserfreien Sirup alles durch ein feines Sieb gießen und noch heiß in eine ausgekochte Flasche umfüllen.

Tipp: Zum Rhabarber passt auch hervorragend frische Vanille, die man zum Sirup noch hinzugeben kann.

Keine Rhabarber-Zeit mehr? Kein Problem, denn man kann den Sirup auch einfach mit Beeren wie Himbeeren oder Erdbeeren machen. Einfach entsprechend die Gramm-Zahl von Rhabarber ersetzen durch dich jeweilige Beere. Ebenso kann anstatt der Limette auch eine Zitrone für mehr Frische verwendet werden. Wem es dann zu süß wird, kann auch auf Zucker verzichten.

Cake Pops als Nachtisch

Auch bestens geeignet für jede Party sind Cake Pops, welche man schnell nebenbei oder als Nachtisch snacken kann. Man kann es sich hier direkt einfach machen und einen fertigen Rührkuchen kaufen, dann gehen sie super schnell oder man backt diesen selbst.

Grundlage – ein einfacher Rührkuchen

Rührkuchen | 150g Mehl, 125 g Butter (weich), 75 g Zucker, 1 TL Vanilleextrakt, 2 Eier, 1/2 Zitrone, 3gr Backpulver, 15ml Milch, 1 Prise Salz

Für den Rührkuchen den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen sowie Butter, Zucker und Vanille verrühren. Des Weiteren die Eier und den Zitronenabrieb (alternativ auch Zitronensaft) dazugeben. Alles schön glattrühren, bevor nun Mehl, Backpulver und Salz dazukommen. Zum Abschluss die Milch dazugeben, bis der Teig leicht zähflüssig ist. Alles in eine Rundbackform, Durchmesser ca. 16 cm geben und ca. 30 Minuten backen. Anschließend gut abkühlen lassen, damit es für die Cake Pops verwendet werden kann.

Cake-Pops in Form bringen

CakePops | Rührkuchen, 50gr Butter, 60gr Frischkäse, 50gr Puderzucker, Kuvertüre und Streusel als Dekoration, 20-24 Lollistiele

Für die Cake Pops wird nun der Rührkuchen erstmal schön zerbröselt, man kann auch vorher den Rand vom Rührkuchen abschneiden. Nun werden die Krümel mit Butter, Frischkäse und Puderzucker zur einem festen Teig geknetet. Daraus werden kleine Kugeln geformt und auf die Spieße gesteckt. Am besten alles nun für ein paar Stunden oder über Nacht im Kühlschrank lagern, dann halten sie besser für die Glasur. Dabei können die Cake Pops direkt auf den Kopf gestellt oder aufrecht in eine entsprechende Form, zum Beispiel aus Pappe mit Löchern, gesteckt werden.

Deko-Lovers aufgepasst!

Zum Abschluss werden nun die gekühlten Cake Pops noch mit Kuvertüre überzogen. Ich habe hier helle und dunkle Schokolade mit verschiedenen Streuseln kombiniert. Da kann sich jetzt jeder austoben, was einem am besten schmeckt. Nur noch kurz abkühlen lassen (am besten 1h kaltstellen) und dann für die Party einpacken. Entweder schön auf einem Teller arrangieren oder in eine Pappbox wie bei mir stecken, welche man noch beschriften kann. Fertig ist das süßeste Geschenk!

Tipp: Fällt ein Ball ab beim Dekorieren, einfach etwas Schokolade an den Stiel machen und die Kugel wieder darauf stellen, so fungiert die Schokolade als Kleber.

Wünsche im Glas

Pusteblume, verschiedene Gläser , Draht

Für die Wünsche im Glas erstmal in der Natur Pusteblumen sammeln. Dies ist gerade bis Ende Juni passend, da man Sie fast an jeder Ecke findet. Aber auch bis in Spätsommer rein kann man vereinzelt welche finden. Am besten Pusteblumen auswählen, die noch relativ fest oder sogar noch zu sind, diese gehen dann zu Hause innerhalb von 24 Stunden auf. Zum Präparieren der einzelnen Stiele einfach je ein Drahtstück in der passenden Länge zuschneiden und dann von unten durch den holen Stiel bis in den Kopf schieben. So behalten die Pusteblumen ihre Stabilität und werden nicht labbrig. Jetzt mehrere Tage stehen lassen, bis sie vollständig ausgetrocknet sind. Zum Verschenken eignen sich super leere Flaschen, Marmeladen oder Einmachgläser in die man die Pusteblumen stellen kann. Band und Karte dran und fertig ist der Wunsch im Glas.

Tipp: Verliert ihr beim Basteln einzelne Pusteblumen-Blütenstiele, so könnt ihr diese als Mini Version in ein Reagenzglas legen und ebenfalls mit verschenken.

Kombination der einzelnen Geschenke

Man kann natürlich auch zwei dieser Geschenke kombinieren oder gleich alles drei verschenken als ein originelles Geburtstagsgeschenk. Egal wie, damit wird man Freude verschenken und jemanden glücklich machen. Mindestens sich selbst, wenn man beim Cake Pop backen ein paar für sich selbst lässt, die sind nämlich verdammt lecker. Habt ihr noch Ideen für weitere Geschenke? Dann gerne ab damit in die Kommentare, eure Tiffy.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment