DIY Blumentrends – Trockenblumen selbst machen

Ich liebe Blumen und das kann ich nicht oft genug zeigen! Daher gibt es heute nun neben meinen ganz besonderen Einrichtungstipps rund um das Thema Pflanzen und meinem DIY für Blumen aus Stoff, noch mehr blumige Inspiration. Immerhin fehlt noch der Trend von 2020, nämlich Trockenblumen. Überall findet man sie inzwischen, ganz billig sind die auch nicht aber man kann sie schließlich auch selbst machen!

Blumen selbst trocknen – Was ist dafür geeignet?

Zuerst sollte man wissen, welche Blumen man gut trocknen und als Dekoration weiterverwenden kann. Immerhin sind Blumen mit weichem Stil und viel Feuchtigkeit wie Tulpen und Narzissen weniger geeignet. Dagegen sind Blumen mit einem holzigem, festen Stiel wie Rosen, Kornblumen oder Gräser super geeignet. Am besten früh mit dem Trocknen beginnen, denn die Blüte wird quasi in ihrem Stadium festgehalten. Ist sie einmal verwelkt, bleibt das leider auch so. Übrigens können Trockenblumen überall stehen außer im Badezimmer. Hier wird es ihnen zu feucht und sie können entweder welk werden oder gar schimmeln

Die 4 Arten zum Trocknen von Blumen

Luft: Die wohl natürlichste Methode ohne Material, dafür mit großem Zeitfaktor, ist das Trocknen an der Luft. Hierfür einfach den Strauß oder einzelne Blumen kopfüber an einer Schnur aufhängen. Dazu eignet sich eine warme und trockene Stelle (z.B. über der Heizung), am besten ist es auch dunkel, denn Licht entzieht der Blume ihre Farbe. Nun heißt es abwarten bis die Blume sich knusprig anfühlt und die Feuchtigkeit komplett weg ist. Dies kann je nach Sorte ein paar Tage dauern. Tipp: Mit Haarspray einsprühen, dann werden sie stabiler und es hält sich länger.

Pressen: Eine ebenfalls natürliche Methode, aber mit Hilfsmittel, ist das Pressen. Hierfür gibt es sogenannte Blumenpressen oder man nimmt ganz klassisch den Bücherstapel. Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass die Farbe aufgrund der kompletten Dunkelheit gut erhalten bleibt. Daher ist es besonders für farbige Blumen geeignet. Als Faustformel kann man sich merken, je dünner die Blätter, desto schneller verblassen sie. Aber Achtung die Größe der Blumen und deren Blüten nicht unterschätzen. Diese können schnell unschön zerquetscht werden. Damit das vermieden wird, kann man 2 Schichten Karton um die Blume herum legen. Dieser entzieht nun der Blume die Feuchtigkeit, wodurch sie wiederum besser trocknen kann.

Trockenblumen – weniger natürlich getrocknet

Silica Gel: Jetzt sind wir auch schon bei den weniger natürlichen Methoden wie mit dem Silica Gel. Man kennt diese farblosen Kugeln, auch Kieselgel genannt, besonders aus Handtaschen oder Schuhkartons. Dieses entzieht der Blume ihre Feuchtigkeit innerhalb von etwa 3 Tagen. Jedoch muss die Blume komplett davon bedeckt sein. Es reicht also nicht die letzten Beutel aus der letzten Schuhbestellung zu sammeln. Man kann es aber auch Online in größeren Mengen kaufen.

Glycerin: Zum Abschluss noch eine weitere, unnatürlich Methode Blumen zu trocknen, und zwar mit Glycerin. Dieses gibt man im Verhältnis von 1:2 ins Blumenwasser. Die Blumen saugen nun das Wasser auf und damit auch das Glycerin, welches schlussendlich die Pflanze austrocknet. Glycerin ist ein chemischer Alkohol, welcher auch in Kosmetik Verwendung findet. Ihr könnt in zum Beispiel in der Apotheke kaufen. Jedoch ist Glycerin ein Nebenprodukt der Erdölchemie und damit die umweltschädlichste Variante, Blumen zu trocknen. Somit erwähne ich es hier der Ordnung halber, würde aber immer die natürlichen Varianten empfehlen.

DIY Blumen-Display aus Holz

einzelne Trockenblumen, Holzblock (zb. 28 x 2 x 4cm), Bohrer (ca. 0,5cm)

Die perfekten Blumen sind gefunden und getrocknet, doch was tun damit? Natürlich schön anrichten! Ein ganz einfaches DIY, um Trockenblumen schön in Szene zu setzen, ist das Blumen-Display. Hier werden nur einzelne Blumen auf einem Holzblock drapiert, getreu dem Motto weniger ist mehr. Solche Statement-Blumen sind voll im Trend, egal ob getrocknet oder als frische Variante in der Vase. Für mein Trockenblumen-Display einfach ein Holz in der gewünschten Größe (bei mir sind es 28 x 2 x 4cm) zurechtschneiden und in gleichmäßigen Abstand Löcher bohren. Ein kleiner Tipp, damit ihr nicht durchbohrt, markiert euch mit Klebeband einfach am Bohrer wie tief ihr dürft. Das Holz sollte schon etwas Höher sein, damit ihr auch 2 bis 3 cm tief bohren könnt. Sonst bleiben die schon sehr instabilen Trockenblumen nicht stehen. Diese jetzt noch in die Löcher stecken und schon ist euer Blumen-Display fertig. Einfach geht es wohl kaum.

Satement-Blumen – weniger ist mehr, dafür aber auffallen!

DIY Blumen-Glocke „the Flower Gloche“

Glocke, Steckmoos, gaaaaanz viele Trockenblumen (5-6 Sträuße!)

Eine wunderschöne, aber etwas aufwendigere Art ist es Trockenblumen unter einer Glocke zu drapieren. Es hat so etwas Anmutiges und Geheimnisvolles, daher gibt es jeden Raum sofort ein schönes Flair. Jedoch sollte man etwas Geduld mitbringen, das Arrangieren nimmt schon einige Zeit in Anspruch. Zuerst wird also das Steckmoos kegelförmig zurechtgeschnitten, so dass ungefähr die Hälfte vom Boden bedeckt ist. Ebenso sollte es höchstens ein Drittel so hoch sein, wie eure Glocke. Schließlich brauchen die Trockenblumen auch etwas Platz und sollen nicht am Glas kleben. Nun heißt es stecken, stecken und stecken. Oben beginnend wird nun jede einzelne Trockenblume gesteckt.

Ich habe mit den Größen angefangen und fülle die Lücken mit kleineren Blumen oder buschigen Gräsern, bis man am Boden angekommen ist. Nun nur noch vorsichtig die Glass-Glocke darüber setzen, gegebenenfalls müssen dann noch ein paar Blumen weiter hineingesteckt werden. Daher zwischendrin auch darauf achten, dass ihr nur ein begrenztes Volumen zur Verfügung habt und bei Unsicherheit einfach überprüfen.

Doch egal, ob ihr eure Blumensträuße nur schön in Vasen arrangiert, sie selbst aus Papier und Stoff bastelt oder die schönen Blumen vom Wochenend-Spaziergang einfach länger erhalten möchtet, es ist immer schön sie anzusehen. Ich habe auch verschiedene Varianten zu Hause als Dekoration stehen, man kann daher alles miteinander kombinieren. Welches ist aber eure liebste Blumen-Variante? Erzählt es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment