Neues für die Haut – meine Beauty Favoriten im Winter

Lust auf etwas Neues? So geht es mir besonders im Winter, jetzt dürstet es meiner Haut nach mehr Pflege und gerne auch etwas Neues. Ebenso ist es kurz vor Weihnachten und da kann man sich selbst ruhig mal neue Pflege-Produkte gönnen. Besonders da ich gerne mal was zu Weihnachten verschenke, ist es wichtig, diese auch vorher zu testen. Denn ich verschenke nur Produkte, von denen ich auch überzeugt bin. Also wurde es mal wieder Zeit für meine drei Beauty Favoriten für den Winter, wobei sich diese auch super zum Verschenken eignen.

„Schönheit beginnt in dem Moment, in dem du beschließt, du selbst zu sein.“ – Coco Chanel

BIO:VÉGANE Bio Papaya 24H AHA Pflege

UVP 12,95€

Es wird mal wieder Zeit für eine neue Tagespflege? Deswegen habe ich die Bio Papaya 24H AHA Pflegecreme von BIO:VÉGANE getestet. Diese verspricht eine glättende, ausgleichende Wirkung und soll die Erneuerung der Haut unterstützen. Enthalten ist hier eine Mischung aus Aloe Vera, Papaya, Bio Ginkgoblätter-Extrakt und Hyaluronsäure sowie 1,5% AHA-Säure. Diese Kombination besänftigt und pflegt die Haut, spendet Feuchtigkeit und soll das Hautbild ausgleichen. Dabei kommt das Superfood Papaya hauptsächlich zum Einsatz. Denn die Papaya enthält Papain, welches antioxidative Eigenschaften hat. Es beschleunigt die Wundheilung, stärkt die Elastizität der Haut und beugt so Falten vor. Der hohe Vitamin-C-Gehalt von Papayas unterstützt auch die hauteigene Kollagen-Produktion, welches unabkömmlich ist für eine straffes und jugendliches Hautbild.

Doch was ist jetzt AHA-Säure? Zuerst einmal steht AHA für „Alpha Hydroxy Acids“ (dt. Alpha-Hydroxy-Säure). Die AHA-Säure ist eine Fruchtsäure, welche in verschiedenen Pflanzen und Früchten vorkommt. Dabei wird es meist bei chemischen Peelings verwendet, da es abgestorbene Zellen auf der Hautoberfläche entfernt. Die Zusammensetzung kann dabei unterschiedlich sein. Bei der Bio Papaya 24H AHA Pflegecreme kommen Glykolsäure, Zitronensäure und Weinsäure zum Einsatz. Diese drei sorgen für eine gesündere Haut und regulieren vor allem den ph-Wert für ein optimales Ergebnis. Ich bin auch ganz zufrieden mit der Creme, sie lässt sich auch gut mit Make-up kombinieren. Nur allein der Geruch ist nicht ganz meins, wahrscheinlich weil es nicht fruchtig genug für mich ist.

Skintreats 24K Eye Elixir von Pixi

UVP 27,95€

Unsere Augenpartie braucht immer etwas mehr Pflege als der Rest, da hier die Haut einfach sehr dünn und viel beansprucht wird. Somit bin ich immer auf der Suche nach der perfekten Pflege und bin auf das Skintreats 24K Eye Elixir von Pixi gestoßen. Der verspricht Schutz und Regeneration der sensiblen Augenpartien, sowie den extra Schuss an Feuchtigkeit. Was direkt bei der ersten Nutzung auffällt ist die kühlende Wirkung, dafür sorgt natürlich der Metallkopf. Wer besonders dicke Augenringe hat, sollte ihn kurz in den Kühlschrank legen, um eine bessere abschwellende Wirkung zu erreichen. Der Rollaplikator wird direkt unter dem Auge aufgetragen, man rollt nun zwei bis dreimal von Innen nach Außen. Dabei wird etwas Serum auf der Haut verteilt, welches super schnell einzieht.

Doch was steckt in dem Serum? Zuerst einmal sind es fruchtige Peptide, welche für ein straffes Hautbild sorgen. Ebenso verleihen Himbeerextrakte eine frische Ausstrahlung, denn Himbeeren stecken voller Vitamine und Antioxidantien. Zum Abschluss unterstützt Kollagen noch die Zellerneuerung und spendet Feuchtigkeit. Der kleine Allrounder-Stift gehört daher nun fest in mein Programm und ist übrigens auch perfekt für unterwegs. Einfach in die Handtasche stecken und man kann sich bei langen Reisen kurz erfrischen.

Kopfhaut-Pflegelotion »Lavendel Beruhigende Pflege« von Botanicals

UVP 8,24 €

Zur kalten Jahreszeit neigt meine Kopfhaut dazu etwas schuppig und juckend zu werden. Durch Zufall habe ich die Kopfhaut-Pflegelotion von Botanicals bekommen und direkt getestet. Beim ersten Blick fällt schon mal auf, dass es ohne Silikone, Sulfate, Parabene und Farbstoffe auskommt. Außerdem soll es empfindliche Kopfhaut beruhigen sowie Feuchtigkeit bis in die Spitzen spenden. Bei der ersten Anwendung viel mir zuerst der angenehme Duft auf, ebenso ist es sehr ölig. Also Vorsicht beim Öffnen und auftragen. Es wird etwa 15 Minuten vor dem Shampoonieren auf die Kopfhaut aufgetragen. Da es sehr ölig ist, sollte man darauf achten es ordentlich auszuwaschen.

Was steckt nun drin? Zuerst natürlich Lavendel, dieser wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, pflegend und beruhigend. Das wiederum hat eine regulierende Wirkung auf Haar, Haarwurzeln und Kopfhaut. Daneben sorgt noch Kokosöl für eine reinigende antibakterielle Wirkung und spendet Feuchtigkeit für Kopf und Haar. Als drittes Öl ist noch Sojaöl dabei. Dieses enthält vor allem Linolsäure, welche den natürlichen Schutzmantel der Haut erneuert und Feuchtigkeit bindet. Ich habe diese Öl-Kombination gut vertragen und finde es angenehm in der Anwendung. Der Juckreiz ist bei mir auch gemildert und es macht meine Haare angenehm weich. Solltet ihr Schuppenflechte haben, fragt besser bei eurem Arzt vor der Anwendung nach, denn Sojaöl kann hier kontraproduktiv wirken.

Welches der drei Produkte sagt euch am meisten zu? Habt ihr davon bereits etwas getestet und wie fandet ihr sie? Ich bin immer neugierig auf eure Testerfahrungen. Also verratet mir diese doch einfach in den Kommentaren, eure Tiffy.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment