Jetzt wird’s rund – minimalistischen Ostertisch gestalten

Was das Beste an Ostern ist? Endlich kann wieder umdekoriert werden. Jetzt heißt es dem tristen Winter auf Wiedersehen sagen und Hallo zum Frühling. Gleich wird alles viel bunter und ausgelassener, die Blumen sprießen und auch die Outfits werden freier. Hier darf natürlich die Dekoration nicht fehlen. Wobei diese auch weniger bunt und mehr minimalistisch sein darf. Da Ostern vor der Tür steht, gibt es jetzt die kreativen Ostern-DIY’s für ein schön dekoriertes Zuhause. Ganz minimalistisch, mit einem Hauch Skandinavien.

„Im Licht der Ostersonne
bekommen die Geheimnisse der Erde
ein anderes Licht.“

– Friedrich von Bodelschwingh –

Deko-Anhänger aus Bügelperlen, Papier und Folien

durchsichtige Folie (3mm), marmoriertes Papier, Bügelperlen mit Unterlage, Faden (in unterschiedlichen Farben), Folienstift, Schere, Kreativität

Keine Lust auf Eier ausblasen, aber trotzdem soll etwas Osterdekoration her? Dann sind doch Dekorationen aus Papier, Folien und Bügelerlen perfekt. Besonderes letzteres war zu Weihnachten schon im Trend. Das könnte also eh noch zu Hause herumfliegen und will nun endlich verarbeitet werden. So kann man die Reste vom letzten Basteln direkt noch mal aufwerten.

Am einfachsten ist die Eier-Dekoration aus Papier und Folie herzustellen. Aus beiden einfach ein Ei ausschneiden, gerne auch in unterschiedlichen Größen. Dann einfach nur am dünneren Ende ein Loch reinstecken (z. B. mit einer Nadel), Faden durch fädeln und direkt aufhängen. Zumindest bei dem marmorierten Papier ist die Arbeit dann schon erledigt. Die Folien-Eier könnt ihr noch mit einem Stift bemalen, dann sind diese auch fertig.

Nur die Bügelperlen sind etwas aufwendiger. Diese müssen zuerst auf der entsprechenden rechteckigen Unterlage nach Belieben drapiert werden. Sobald euch die Anordnung gefällt, langsam und vorsichtig bügeln mit Zwischenlage aus z. B. Backpapier. Anschließend kurz abkühlen lassen und wieder einen Faden durch eines der Löcher fädeln. Schon sind kleine aber feine Anhänger für euren Osterstrauß oder als Anhänger für Geschenke fertig.

Oster-Geschenke aus der Tüte

Kraftpapiertüten, weißer Stift, Deko-Anhänger

Nun sind die Anhänger fertig, jetzt kommt noch die Geschenkverpackung dran. Da  besonders zu Ostern eher Kleinigkeiten verschenkt werden, darf auch die Verpackung kleiner ausfallen. Hierfür kommen nun Kraftpapiertüten zum Einsatz. Die gibt es auch in verschiedenen Größen, je nachdem was benötigt wird. Auch hier ist wieder Kreativität gefragt, von Motiven wie Hasen und Eier über Blumen ist alles erlaubt. Die Tüten können dann noch mit den selbstgerechten Anhänger kombiniert werden oder auch als Tüte für die Blumen-Vase auf dem Tisch dienen.

Oster-Dekoration für Zuhause aus Holz und Blumen

Holzkugel (verschiedene Größen), Band, Watte, Schere, Blumen wie Schleierkraut, Zweige, Draht, Kreativität

Besonders Holz und Blumen zaubern eine schöne Atmosphäre und dürfen auch bei der Oster-Dekoration nicht fehlen. Dabei kommen nun Holzperlen in unterschiedlichen Größen zum Einsatz. Diese werden an einem Band aufgefädelt und mit einem Koten einfach verschlossen. Je nach Größe der Perlen ist es als Untersetzer für Töpfe oder auch als Eierbecher hervorragend geeignet. Auch als Serviettenring geben sie eine gute Figur ab. Alle zusammen kommt nun am Ostertisch, wo eure Kugeln super harmonieren. Diese müssen auch nicht zwingend Holzfarben bleiben, ihr könnt diese nach Belieben auch bemalen.

Blumige Ostern

Darüber hinaus sorgen auch Blumen immer für eine heimische Stimmung. Ideal zum Thema sind hier dementsprechend Kränze aus Zweigen und Blumen, welche vielleicht noch von dem Osterstrauß übrig sind. Hierfür zwei biegsame, dünnere Zweige als Grundlage wählen. Diese nun mit Draht zu einem Kreis verbinden. Danach beginnt ihr mit dem Dekorieren des Kranzes. Dafür ein kleines Stück von z.B. Schleierkraut nehmen und es mit Draht festbinden. Das nächste Stück wird direkt neben dran angesetzt, sodass der Draht wieder versteckt wird. So macht man weiter bis man wieder am Anfang ist. Schon ist der Kranz fertig. Diese kann natürlich noch verziert werden mit Eier und Hase, oder auch ganz natürlich bleiben.

Doch egal wie ihr dekoriert, am meisten Freude macht es doch, wenn altes wiederverwendet werden kann. So konnte ich endlich meine letzten Holzkugeln und Bügelperlen verwenden. Deswegen lohnt es sich, nochmal in der Dekorations-Kiste vom letzten Jahr zu schauen. Einiges kann ganz leicht wiederverwendet und umgestaltet werden. Welche Ideen habt ihr für ein Ostern-Upcycling? Verratet es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment