*In freundlicher Zusammenarbeit mit Planet Sports*

Wenn einem am Morgen die ersten Sonnenstrahlen wecken, wenn man dann unendliche Weiten vor sich hat und sich frei fühlt. Ja, dann kann ich vom wahrem Camperlife reden. Während unserer mehrmonatige Tour durch Europa haben wir so einige Stellplätze gehabt, dabei viel tolle Orte entdeckt und pure Freiheit gespürt. Eine Erfahrung, die nicht nur vom Glück geprägt war, auch mit Wut und Angst war sie gefüllt. Man darf nie vergessen, dass das eine ohne das andere nicht funktioniert, auch wenn es noch so banal ist.

So kann es laufen

Es kann schon am Morgen losgehen, wenn man aufsteht, an einem der schönsten Klippen an der Küste Schottlands. Den Abend vorher wurde noch versucht Wale zu beobachten, aber es wollte sich keiner zeigen. Nun steckt einem noch die Kälte des Abends in den Knochen und man freut sich nun auf einen sonnigen Tag, denn immerhin ist es mitten im Sommer. Jedoch erkennt man schon beim Aufwachen, das der Atem sichtbar ist. Dann traut man sich doch noch durchs Fenster nach draußen zu schauen, nur um endgültig zu verstehen, dass es mit dem Wale beobachten auch heute nichts wird. Nun muss man eben den einzigen Pullover, denn man dabei hat, nochmal tragen. Immerhin sollte es doch warm sein im Sommer.

Tja, am Ende stellt man noch fest, dass das Schuhwerk nicht das beste ist und die Regenjacke auch nicht das hält, was sie verspricht. Zum Schluss reißt dir noch dein Rucksack mitten in der Pampa. Weit und breit kein Laden in Sicht und du ärgerst dich, dass du nicht auf Qualität, sondern auf Quantität gesetzt hast. Daher habe ich diesmal vorgesorgt, damit beim nächsten Roadtrip schon mal alles gut sitzt.

Die richtige Kleidung ist das A und O

Ich habe unterwegs die Erfahrung gemacht, das die Qualität eine wichtige Rolle spielt. Man hat schon begrenzten Platz im Bus und man kann nicht alles mitnehmen, auch wenn ich das immer gerne machen würde.  Es kann einfach nicht für jede Eventualität gepackt werden. Daher packe ich nun bewusst meine Kleidung für einen bevorstehen Roadtrip. Grundsätzlich braucht man immer festes Schuhwerk, eine ordentliche Jacke und einen Rucksack, welcher ausreichend Platz bietet. Ich habe mich also auf die Suche begeben und für mich einige tolle Stücke entdeckt, welche ich euch natürlich nicht vorenthalten will. Also auf die Plätze, fertig und shoppen!

Meine neue Outdoorbekleidung

Ich habe mich einmal bei Planet Sports umgesehen und dabei einiges für mich entdecken können. Das Gesamtpaket an Outdoorkleidung und restlicher Ausrüstung gibt es direkt von The North Face. Hier findet man von Hosen über Jacken bis zu Rucksäcken und Schuhen alles aus einer Hand. Ebenfalls richtig schöne Jacken, die auch warmhalten, gibt es von Naketano. Hier gibt es wirklich stylische Modelle und das nicht nur von Jacken, auch Westen sind dabei. Denn für mich perfekten Rucksack habe ich bei Burton entdeckt. Hier findet man tolle zeitlose Modelle, in die auch noch ordentlich was reinpasst.

Meine absoluten Favoriten unter den Schuhen gibt es dann bei Timberland. Ich finde diese Schuhe nicht nur praktisch und stabil für unterwegs, sondern ich bin verliebt in dieses Design. Da komm ich wirklich ins Schwärmen, weil ich die so richtig schön finde. Wenn es aber etwas sportlich sein soll, dann dürfen noch ordentliche Sneaker nicht fehlen. Denn besonders am Morgen schlüpft man schnell in bequeme Schuhe für eine kurze Jogging-Runde oder auf dem Weg zum nächsten gelegen Bäcker. Da finde ich die Schuhe von Nike Air Max oder die New Balance super geeignet für eine morgendliche Runde.

Auf den Hut gekommen

Zum Schluss darf ein Accessoires für mich nicht fehlen und das ist der Hut. Er symbolisiert für mich die ganze Freiheit eines solchen Trips und ist bei mir tatsächlich immer dabei. Ich habe auch direkt ein neues Lieblingsmodell bei  Brixton entdeckt. Denn abgesehen vom praktischen, nämlich das er vor Sonne und Regen schützt, ist er ein stylisches Accessoires für den nächsten Bad-Hair-Day. Und glaubt mir, auf jeden Roadtrip gibt es einige solcher Bad-Hair-Days. Jedes Mal war ich froh über meinen Hut.

So ich freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Roadtrip, wer kommt mit? Eure Tiffy

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment