Bei unserem Europa-Trip (mehr dazu siehe auch Roadtrip und Niederlande) haben wir in Belgien sowohl in Brügge als auch in Antwerpen einen Stop eingelegt. Zwei tolle Städte, mit unterschiedlichen Charakteren. Ich möchte euch nun keine endlos lange Zusammenfassung über Belgien liefern, da gibt es bei Google genügend. Ich nehm euch einfach mit auf unseren Trip, mit persönlicher Einschätzung, Erinnerungen und Fotos. Macht euch selbst ein Bild von Belgien. Ich wollte eigentlich beide Städte in einen Beitrag packen, aber es läuft doch immer alles anders als gedacht. Es gibt nun so viel zu erzählen, dass ich es aufteilen musste und mit dem ersten Teil starte : Antwerpen! Ich bin gespannt, welches der beiden euer Favorit ist. Eure Tiffy

INSTAGRAM-160606.1-400 Sek. bei f - 5,6.ISO 100.85 mm

Antwerpen

Hier war unser erster Stop in Belgien. Wir haben direkt am Hafen übernachtet, hier gibt es ein langes Parkareal entlang des Flusses „die Schelde“. Dort konnten wir damals kostenlos parken (und auch übernachten… ob es erlaubt war sind wir uns bis heute nicht sicher, aber die Polizei ist mal über den Parkplatz gelaufen), mit etwas Glück steht man auch direkt am Wasser. Wir sind auch viel entlang des Kais spazieren gewesen, wir haben von weitem das Steen Castle gesehen und mussten dort natürlich hin!

INSTAGRAM-160606.1-125 Sek. bei f - 16.ISO 100.15 mm

INSTAGRAM-160606.1-80 Sek. bei f - 14.ISO 100.15 mm

Ansonsten sind wir durch die Innenstadt geschlendert bzw. geradelt (kann nur jedem empfehlen alles per Rad zu erkunden) vorbei am Rubbenhaus, Grote Markt und beim Rathaus. Dort kam auch grad ein Hochzeits-Paar raus, ich liebe solche Momente!

INSTAGRAM-160606.1-320 Sek. bei f - 13.ISO 200.15 mm

INSTAGRAM-160606.1-50 Sek. bei f - 16.ISO 100.85 mm

Man merkt überall, dass die Geschichte Antwerpens noch bis zum Mittelalter sichtbar ist. Tolle Architektur aus der Renaissance sind charakteristisch und geben einen mystischen Touch. Im City Park machten wir eine kleine Pause mit Käse, Salami und Baguette als Snack. Weiter ging es bis zum Viertel „Chinatown“ und wieder zurück zum Hafen.

INSTAGRAM-160606.1-200 Sek. bei f - 6,3.ISO 100.24 mm

INSTAGRAM-160606.1-800 Sek. bei f - 4,0.ISO 100.15 mm

INSTAGRAM-160606.1-80 Sek. bei f - 16.ISO 100.15 mm

INSTAGRAM-160606.1-125 Sek. bei f - 14.ISO 100.57 mm

Ein kleine Story zu Chinatown und den netten Mitmenschen: Wir mussten einkaufen, wir hatten nicht viel Geld, dementsprechend gab es immer mal etwas Zoff was wir kaufen. So kam es, dass ich vor dem Laden gewartet hab, aufgrund der üblichen Essens Diskussion. Ich war demnach schlecht gelaunt, fühlte mich hässlich… wie das eben so ist mit echt schlechter Laune und Hunger. Plötzlich stand eine (vermutlich) Belgierin vor mir und sagte etwas in der Landessprache. Ich schaute verwirrt, wahrscheinlich auch leicht grimmig. Sie ließ sich nicht beirren und sagt auf englisch „I love your Look!“ Damit hab ich nicht gerechnet. Ich lächelte plötzlich und gab ein scheues „Thank you“ zurück. Weg war sie schon! Das rettet wirklich meinen Tag, so simple Worte können jemanden wirklich glücklich machen, meine schlechte Laune war vergessen. Mein Freund blickte mich verwirrt an, als er zurück kam. Egal war nun der Streit. Ich werde diesen Moment nie vergessen, so kurz aber es veränderte meinen Tag und auch etwas meine Einstellungen gegenüber anderen Leuten. Einfach mal auf andere zugehen, kann schon viel bewirken. So wie bei mir als ich in dem Moment einfach so schlecht gelaunt/traurig war und solche einfachen Worte kleine Wunder bewirkt haben. Ich weiß nicht mehr wie sie aussah noch was ich an hatte, nur dieses tolle Gefühl blieb! Daher: Vielen Dank an dieses fremde Mädchen, you changed me!

INSTAGRAM-160606.1-80 Sek. bei f - 16.ISO 100.26 mm

Fotos von Forkapicture

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

1 Comment

Leave a comment