Meine Nacht in der Toskana Therme Bad Sulza

*Werbung, mit freundlicher Unterstützung der Toskana Therme Bad Sulza*

Ab und zu mal abtauchen in ferne Welten? Den Sinnen freien Lauf lassen und dabei langsam zu sich selbst finden? Oder einfach in einer schönen Location ein heißes Bad genießen? Das alles habe ich nämlich in der Toskana Therme Bad Sulza gefunden. Zum Glück wurde ich zum Liquid Sound Festival eingeladen und konnte eine Nacht in der Therme verbringen. Wann hat man dazu schon einmal die Gelegenheit? Somit habe ich alles auf Herz und Niere geprüft, neue Erfahrungen gemacht und auch einfach nur entspannt.

Die Toskana Therme Bad Sulza

Wer einmal einen Ausflug in die Toskana machen möchte und das auf kurzem Weg, der sollte unbedingt in Bad Sulza vorbeischauen. Hier gibt es die Toskana Therme, welche mich nicht nur durch ihr äußeres Erscheinungsbild überzeugt hat. Denn schon der Weg dorthin führt durchs Grüne. Sobald man Drinnen angekommen ist, wird es direkt mollig warm und das Toskana-Feeling kann beginnen.

Wer jetzt Rutschen und Bespaßung erwartet, ist hier falsch. Aber es gibt insgesamt 11 Becken mit Unterwassermusik, welche zu Beginn nur im Liquid Soundtempel lief. Das Thermalwasser hat dabei eine angenehme Körpertemperatur von 30 bis 35 Grad und ist sehr salzhaltig. Dadurch schwebt man wie auf Wolken durchs herrlich warme Wasser und kann sich treiben lassen von der Musik. Doch was hat die Therme noch zu bieten? Denn neben einem erholsamen Bad kann man sich auch verwöhnen lassen im Wellnessbereich oder etwas Schwitzen mit Ausblick in der Panorama-Sauna. Abschließend gibt es natürlich noch einen kleinen Snack im Il Ristorante Toskana, wobei man sein Essen bei einem tollen Überblick über die Therme genießen kann.

Eine Nacht in der Therme

Das Besondere bei meinem Aufenthalt in der Therme war das Liquid Sound Festival, welches zwei Tage im Jahr stattfindet. Dabei feierte das Konzept vom Liquid Sound Festival dieses Jahr sogar schon sein 25-jähriges Jubiläum. Hier konnte man nun die ganze Nacht in der Therme verbringen und live Musik unter Wasser lauschen.

Das Gefühl für Musik machen und hören ändert sich auch unter Wasser. Der Beginn von Unterwassermusik als einzigartige Kunstform weltweit entstand bereits 1993 in Bad Sulza, welche als Höhepunkt das Liquid Sound Festival hat. Dieses findet seit 1999 dann auch in der Therme statt. Im Laufe der Jahre wurde es erweitert, es findet inzwischen an den drei Standorten der Toskana Therme statt und Stammgäste kommen sogar aus aller Welt hierher.

Alles begann im Reagenzglas

Doch wie begann eigentlich alles? Ich hatte nun spontan das Glück ein Interview mit Micky Remann, dem Erfinder des Liquid Sound Festivals, zu führen. Alles begann ganz harmlos mit einer Expedition zum Nordkanal. Dort wurde Musik für Wale und Delphine getestet, wobei hier natürlich die ausschlaggebende Idee für ihn kam. Warum nicht Unterwassermusik für Menschen machen?

Zuerst sollte es nur als Therapie anderen Menschen helfen, daher war es damals nur eine Liquid Sound Anlage bestehend aus Licht und Sound. Doch als selbst Fotografen aus New York kamen, wuchsen die Pläne. Denn es wurden mehr Menschen erreicht als nur die Patienten. Es entstand eine neue Sichtweise auf die Musik und mit dem ersten Liquid Sound Tempel für Jedermann wurde die Schwimmbad-Kultur revolutioniert.

Ein ganz besonderer Tempel sollte es sein

Insgesamt ist die Therme auch stark beeinflusst von der Architektur. Die fliesenden Formen und der Expressionismus sind maßgebend. Das besondere ist aber der Liquid Sound Tempel, welcher inspiriert ist von Bruno Taut’s Glasbau aus 1914. Das Mandala in der Kuppel imitiert sogar das Original. Die Architektur umfasst die Wasserwelt und soll dabei auch Impulse geben. Denn ohne sie funktioniert es nicht. Die Therme ist ein tolles Zusammenspiel von Musik, Licht, Wasser und Architektur.

Baden mit verschiedenen Sinnen

Die Musik im Wasser spüren, eintauchen in tiefe Welten und entspannen. Einfach eine neue Erfahrung erleben durch die Verbindung von heißem Wasser, Licht und Klang. Das Ganze in einem architektonischen Gesamtkunstwerk und ich war einfach zufrieden. Die Nacht war wirklich spannend, ereignisreich und auch erholsam. Wer jetzt neugierig geworden ist, muss jetzt aber kein Jahr warten. Man kann Unterwassermusik jederzeit in der  Toskana Therme genießen, eure Tiffy.

Fotos von Forkapicture

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Leave a comment