tiffyribbon

Bewusst genießen – DIY für einen Wald-Achtsamkeitskalender

Trotz aller Strapazen dieses Jahr, will man sich eine schöne Weihnachtszeit nicht nehmen lassen. Damit man aber diese auch wirklich zu schätzen weiß und es weniger um materielle Dinge geht, wird es bei mir dieses Jahr einen ganz besonderer Kalender. Ein sogenannter Achtsamkeitskalender lässt einen noch mal Revue passieren und erkennen, was wichtig ist. Man besinnt sich auf das wesentliche, beschäftigt sich mit sich selbst und seiner Umwelt. Damit man einfach bewusster sein Leben genießt und auch achtsam damit umgeht. Was passt da besser, als ein Kalender in Form eines Waldes?

Step 1 – Waldspaziergang 

Als Grundlage für diesen Wald-Achtsamkeitskalender dienen natürliche Materialien wie Moos. Das findet man am besten direkt im Wald bei einem kleinen Spaziergang. Auch Tannenzweige oder Tannenzapfen eignen sich als Grundlage oder zusätzliche Dekoration. Nehmt einfach mit, was euch gefällt und genießt schon mal ganz bewusst die Natur. Immerhin dreht sich bei diesem Kalender alles um mehr Achtsamkeit für dich, andere und die Natur. Vorzugsweise werden die gesammelten Materialien nun ein paar Tage getrocknet, bevor es an das eigentliche basteln geht.

Step 2 – Der Inhalt

Solange das Moos trocknet, sollte man sich Gedanken zum Inhalt des Kalenders machen. Immerhin will man nun auf minimalsten Raum kleine Gedanken, Ideen oder auch Zitate festhalten. So etwas braucht also auch einige Vorbereitungszeit. Bei mir wird es ein Achtsamkeits-Kalender für mich und meinen Partner, um die Weihnachtszeit bewusst zusammen zu genießen. Neben kleinen Aktivitäten wie backen und Schlittschuhlaufen, sind auch Komplimente und kleine Aufgaben für den Alltag dabei. Ebenso kann man es in einen Metime-Kalender umwandeln oder es für jemanden mit inspirierenden Zitaten füllen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Achtsamkeitskalender
Achtsamkeitskalender

Step 3 – Endlich wird gebastelt!

Steckschwamm, Moos Pappe – Graupappe (mind. 1mm dick), Cutter, Lineal, Kupferdraht (min. 1mm), Heisskleber, Kreidestift , Teller mit hoher Kante (oder flache Vase)

Nun kommen wir zum eigentlichen Kalender. Hierfür wird erstmal eine Grundlage benötigt, dies kann wie bei mir eine flache Schale sein. Ebenso würde aber auch eine Vase oder Blumentopf funktionieren. Wichtig ist, dass es eine kleine Aufkantung hat, denn es muss gefüllt werden. Die erste Lage wird das Steckmoos, welches mindestens 2cm dick sein sollte, damit der Drahtstab darin hält. Darauf folgt nun die Deckschicht aus Moos (oder Tannenzweigen). Die Grundlage für euren Wald ist geschaffen, nun fehlen noch die Bäume. Hier gibt es zwei verschiedene Größen im Verhältnis von 1:3 verteilt, meine Vorlage findet ihr ganz unten. Diese werden nun aus der Graupappe geschnitten und mit eurem vorher überlegten Inhalten gefüllt. Hierfür unbedingt einen 1,5cm Streifen Abstand zum untersten Rand lassen, damit später der Stab befestigt werden kann.

Step 4 – Der Clue: es ist ein Rubbellos!

Papier, Schere, Stift, selbstklebende Folie, Acrylfarbe, Pinsel, Spülmittel

Bevor aber nun der Kupferdraht am Baum befestigt wird, fehlt noch der letzte Feinschliff. Natürlich will niemand vorher schon alle Türchen sehen, es soll schließlich eine Überraschung werden. Also werden nun die liebevoll ausgesuchten Botschaften noch versteckt. Dafür wird zuerst die selbstklebende Folie auf dem Baum auf die Seite mit dem Text geklebt. Nun werden 2/3 Acrylfarbe und 1/3 Spülmittel miteinander vermischt. Anschließend wird dies mit einem Pinsel auf der Baumseite mit Folie aufgetragen. Direkt nach dem Trocknen, habt ihr eine Fläche, welche sich wunderbar rubbeln lässt.

Fertig ist der Achtsamkeitskalender!

Sobald alle Botschaften versteckt und alles gut getrocknet ist, wird der Draht jeweils auf ca. 13 cm lange Stücke zurechtgeschnitten. Ein Ende wir nun mittels Heißkleber an dem Baum befestigt, damit dieser abschließend in das Moos gesteckt werden. Fertig ist der liebevoll gestaltete Wald-Kalender für mehr Achtsamkeit im Alltag. Verschenkt ihr auch Weihnachtskalender dieses Jahr? Was wünscht ihr euch für die Weihnachtszeit? Erzählt es mir gerne in den Kommentaren, eure Tiffy.

Hier findet ihr Vorlagen für :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Teile diesen Beitrag:

Related Posts